Neue und alte Hundepaten

Deutsche Organisation wird helfen

Sonntag, 07. Oktober 2012

Sigrid-Luise Stanislawski, die erste Vorsitzende des Vereins, überwacht die Verlagerung der Transportboxen.
Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - Vertreter der Organisation „Vilshofener Hunderettung und Tiertafel e.V.“ (Landkreis Passau) weilten bis Freitag in Hermannstadt/Sibiu. Der Zweck ihres Besuches war die Möglichkeit einer Partnerschaft mit der Stadtverwaltung zu sondieren, um das Hundeheim am Hammersdorfer Berg zu unterstützen. Die deutsche Organisation will sowohl medizinisches Zubehör als auch Verbrauchsmaterialien sowie Hundehäuschen und  Hundefutter schicken.

Am wichtigsten ist jedoch die Erarbeitung eines Adoptionsprogramms, das erst nach dem Partnerschaftsabschluss beginnen soll. Doch auch beim ersten Besuch kehren die Hundeliebhaber aus Deutschland nicht mit leeren Händen heim. Fünf Jungtiere aus dem Tierheim werden bereits mitgenommen. Einer davon hat sogar einen sicheren Platz, die anderen kommen zuerst in Pflegefamilien. Der Verein aus Vilshofen plant alle vier bis sechs Wochen einen Transport nach Deutschland durchzuführen.

„Das Rathaus setzt die Zusammenarbeit mit Organisationen aus dem Bereich Straßenhunde fort“, teilte der Bürgermeister Klaus Johannis auf der Pressekonferenz am Donnerstag mit. Besonders beim Sterilisierungsprogramm sei die Unterstützung seitens dieser Organisationen wichtig. Die Zusammenarbeit mit dem Verein „Pferd und Hund“ wird mit einem weiteren Hundetransport nach Deutschland fortgesetzt.

Am Wochenende verlassen 40 Tiere das Heim in Hermannstadt, um in Deutschland adoptiert zu werden. Die Vereinsmitglieder kamen aber auch dieses Mal nicht mit leeren Händen nach Hermannstadt: sie brachten weitere zehn Hundehäuschen mit. Seit dem Beginn der Partnerschaft mit dem Verein „Pferd und Hund“ im Jahr 2009 fanden 365 Streuner eine neue Familie in Deutschland.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*