Neuer Antrag für Verhaftung von UDMR-Abgeordneten

Samstag, 28. März 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ)- Die Antikorruptionsbehörde DNA hat sich mit einem neuen Ansuchen ans Parlament gewandt, damit die Inhaftierung des UDMR-Abgeordneten Attila Gábor Marko gebilligt wird. Eine solche Billigung war bereits am 3. Dezember 2014 erteilt worden, doch am 4. Dezember hielt sich Marko bereits in Budapest auf, um sich am Welttag der Ungarn zu beteiligen. DNA musste ihn aus der Akte Alina Bica herausnehmen, um mit dem Prozess voranzukommen. Jetzt wird das erneute Ansuchen damit begründet, dass Marko als ehemaliges Mitglied im Rückerstattungsausschuss –  zusammen mit anderen, die bereits einsitzen – an der Überbewertung von Immobilien beteiligt gewesen sei, wodurch dem Staat ein Schaden von 75 Millionen Euro entstanden sei.

Kommentare zu diesem Artikel

Helmut, 29.03 2015, 00:20
Nur wenn es echte Beweise vorliegen darf eine Inhaftierung vorgenommen werden. Anschuldigungen von Seiten der DNA ohne echten Beweise sind nicht relevant.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*