Neuer CNATDCU-Rat: Opreas Dissertation ist abgekupfert

Ex-Vizepremier: Gültig ist nur der Befund des alten Rates

Donnerstag, 28. Juli 2016

Bukarest (ADZ) - Der Ausschuss für Rechtswissenschaften des jüngst neubesetzten Nationalen Rates für die Überprüfung von akademischen Titeln, Diplomen und Zertifikaten (CNATDCU) hat die im Jahr 2000 an der Rechtsfakultät der Universität Bukarest bestandene Dissertation des früheren Vizepremiers Gabriel Oprea zum Thema des Strafantrags am Dienstag für in weiten Teilen abgekupfert befunden. Doktorvater der umstrittenen Dissertation war der frühere PSD-Senator Ion Neagu. Auf seiner Sitzung von Anfang August will das Gremium nun formell die Aberkennung von Opreas Doktortitel beantragen.

Das Plagiat des ehemals hocheinflussreichen UNPR-Chefs war letzten Herbst bereits vom Ethikrat seiner Mutteruni bestätigt worden, der „Dutzende vollständig abgekupferte Seiten“ nachwies. Davor hatten Plagiatsjäger darauf verwiesen, dass Oprea u.a. sogar beim renommierten Historiker und Politiker Nicolae Iorga abgekupfert hat. Oprea selbst gab sich nach dem Befund ungerührt: Er habe davon ausschließlich aus der Presse erfahren und wisse folglich nicht, ob dies alles nicht bloß ein „Gerücht“ sei. Aus seiner Sicht sei der einzige derzeit „gültige Befund“ jener des alten CNATDCU-Rates, der die Plagiatsvorwürfe als unberechtigt zurückgewiesen habe, so Oprea. Das alte, von der Regierung Ponta Juni 2012 besetzte Gremium galt bekanntlich als stark politisiert.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*