Neuer Krankenhausmanager

Frühere Managerin wegen zu großer Nähe zu Ärzten abgesetzt

Samstag, 15. Dezember 2018

Karansebesch - Seit Donnerstag ist Octavian Dena, der bisherige Manager des Maschinenbauunternehmens Caromet Karansebesch, der neue Interim-Manager des Karansebescher städtischen Krankenhauses, das von der Stadt finanziert wird. Zu Beginn dieser Woche hatte Bürgermeister Felix Borcean die im Februar mit viel Aufhebens eingesetzte Managerin Mihaela Popovici abgesetzt, weil sie sich dem Bürgermeister widersetzt hatte, als dieser den Poliklinik-Teil des Krankenhauses neuerlich zu einer öffentlichen Klinik machen wollte, nachdem diese seit Jahren von diversen Ärzten des Krankenhauses während ihrer Dienstzeit beim Staat als Räumlichkeiten für Privatpraxen angemietet waren.
Die Absetzung hat in der Kleinstadt Karansebesch zu Anschuldigungen gegen den Bürgermeister geführt, dem Mihaela Popovici vorwarf, sie mit sexuellen Forderungen bedrängt zu haben. Popovici ist die ehemalige Jugendführerin der PSD im Banater Bergland und monatelang hat sich Borcean (PNL) in parteiinternen Kreisen damit gebrüstet, sie der Regierungspartei abspenstig gemacht zu haben. Popovici wirft heute dem Bürgermeister vor, sie mit dem Parteienübertritt erpresst zu haben, weil er die Übernahme der Leitung des Krankenhauses davon abhängig gemacht habe. Tatsache ist, dass Popovici die Partei wechselte und danach quasi sofort Krankenhausmanagerin wurde, wobei ihr angeblich das Versprechen abgenommen wurde, nachträglich einen Kurs für Krankenhausmanagement zu besuchen – was sie tat, ihn aber nicht absolvierte. Zu-dem habe sie „viel zu große Nähe zur Ärzteschaft“ gezeigt.
Octavian Dena, der jetzt eingesetzte Interim-Manager musste dasselbe Versprechen abgeben, einen Kurs für Krankenhausmanagement zu besuchen. Bei der Vorstellung Denas im Krankenhaus, wo Bürgermeister Borcean die Ärzteschaft bat, ihrem neuen Manager kooperativ zur Seite zu stehen, verhielt sich Dena eher zurückhaltend. Außer Floskeln ließ er nichts besonders verlauten, außer, dass sein Ziel Teamarbeit sei. Und dass er das Krankenhaus aus der Schuldenkrise, in welcher es sich befindet, herausführen wolle, wie er das vorher mit Caromet gemacht habe. Er sei zuversichtlich, dass dies gelingen könnte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*