Neuer Plan für Bauernmarkt

Vorrang für Hermannstädter Händler und neues Regelwerk in Aussicht

Freitag, 10. März 2017

An der Transilvania-Mehrzweckhalle und auf dem anliegenden Parkplatz entsteht schon bald der neue Bauernmarkt.

Daniela Cîmpean und Dr. Maximilian Drăgan stellten das neue Projekt des Bauernmarktes vor.
Fotos: Kreisrat Hermannstadt

Hermannstadt – Das neue Konzept zur Einrichtung des Bauernmarktes am Parkplatz der Transilvania-Mehrzweckhalle hat Daniela Cîmpean, die Vorsitzende des Hermannstädter Kreisrates, am Mittwoch, im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. „Authentisch“ und „Lokal“ sind dabei die Schlagworte, auf denen sich die neue Idee des Marktes stützt, welcher sich 2019, anlässlich des Programms Gastronomische Region Europas, eines besonderen Andranges erfreuen wird. Um diese Gelegenheit entsprechend nutzen zu können, nimmt sich die Kreisverwaltung nun vor, den lokalen Herstellern, die zur gastronomischen Identität der Region beitragen, entgegenzukommen und neue Verbindungen zwischen dem ländlichen und dem städtischen Gebiet zu schaffen, sodass für eine gesunde Ernährung und die Nachhaltigkeit der lokalen Gemeinschaften geworben werden kann.

„Wir gehen von der schwierigen Situation aus, dass im Kreis Hermannstadt nur acht Produkte und nur zwei Hersteller, einer in Alămor und einer in Talmesch/Tălmaciu, offiziell anerkannt sind. Die gute Nachricht ist jedoch, dass Potential besteht und dieses ermutigt werden kann,“ so Dr. Maximilian Drăgan, der Berater der Kreisratsvorsitzenden für die Bereiche Landwirtschaft und Lebensmittelsicherheit. Die ersten Änderungen, denen der aktuelle Markt unterzogen wird, bringen einen neuen Standort und ein neues Regelwerk mit sich. Ab kommendem Samstag stehen den Händlern die drei Bereiche „Fleisch-Käse-Eier“, „Gemüse-Obst“ und „Backwaren-Säfte-Konserven-Handwerker“ zur Verfügung. Der Bereich an der Transilvania-Mehrzweckhalle, der den Händlern demnächst zur Verfügung gestellt wird, ist bereits markiert. Die dadurch verlorengegangenen Parkplätze werden durch Parkmöglichkeiten auf dem benachbarten Gelände der Lucian-Blaga-Universität ersetzt, die ausschließlich für die Händler bestimmt sind.

Das neue Regelwerk wird bereits seit vergangenen Herbst besprochen (die ADZ berichtete), als im Kreisrat drei Treffen mit mehreren Händlern stattfanden und diesen die Möglichkeit geboten wurde, Bemerkungen und Anregungen zum Thema zu äußern. Die wichtigste Neuigkeit ist jene, dass die Händler im Kreis Hermannstadt Vorrang bei der Besetzung der Stände haben werden. Sollten nicht alle Stände in Anspruch genommen werden, so erhalten auch Händler aus anderen Kreisen Zugang hierzu. Der Entwurf des neuen Regelwerks wird am Mittwoch, den 15. März auf der Internetseite des Kreisrates www.cjsibiu.ro veröffentlicht und den Herstellerverbänden, der Handels-, Industrie- und Landwirtschaftskammer sowie den relevanten Institutionen zugeschickt, sodass sie dazu Stellung beziehen können. Bis zum 25. März werden schriftliche Vorschläge zum Regelwerk bei der E-Mail-Adresse judet@cjsibiu.ro angenommen, wonach die endgültige Fassung den Kreisräten in der ordentlichen Sitzung Ende März zur Bewilligung vorgelegt wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*