Neuer Springbrunnen am Universitätsplatz

Der ganze Platz soll saniert werden

Freitag, 06. Juli 2012

Bald ist dieser Springbrunnen nur noch Geschichte.
Foto: http://www.flickr.com/photos/nicubunuphotos/6149826718/

Bukarest - Das Zentrum Bukarests ist im Wandel. Der Springbrunnen vor der Architekturuniversität „Ion Mincu“ wird in zwei Wochen abgerissen und durch eine braundneue Wasserstrahlenanlage ersetzt.

Der Springbrunnen am Universitätsplatz ist seit Jahren der Lieblingstreffpunkt der Bukarester. Er wurde nach dem Erdbeben im Jahre 1977 errichtet. An seiner Stelle wird in Kürze ein anderer errichtet, aus dem die Wasserstrahlen aus den Pflastersteinen sprudeln. Er wird dem Springbrunnen ähneln, der gegenwärtig am Großen Ring/Piaţa Mare in Hermannstadt/Sibiu bei den Passanten in der Sommerzeit für Erfrischung sorgt. Auf diese Weise wird ein größerer freier Raum geschaffen, der von den Stadtbewohnern besser genutzt werden kann, erklärte Carmen Dincă, Pressesprecherin der Bukarester Straßenverwaltung. Das Projekt sieht vor, dass die Wasserstrahlen des neuen Brunnens die Höhe von zwei Meter erreichen. Zusätzlich wird der gesamte Universitätsplatz eine neue Form bekommen. Umgestaltungsarbeiten sind auch vor dem Nationaltheater und neben dem kleinen Park in der Nähe des Colţea-Krankenhauses vorgesehen. 

Die Betondecke wird beseitigt, der Platz mit bunten Granitplatten verlegt. Bänke, Straßenlaternen und Fahrradständer werden montiert, Bäume gepflanzt und Blumenständer errichtet. Die Sanierungsarbeiten sollen, Angaben der Stadtverwaltung zufolge, höchstens zwei Monate lang dauern.

Das Projekt im Wert von 1,7 Millionen Lei ist laut Zeitungsberichten den Architekten kaum bekannt. Von der Presse befragt, konnte Carmen Dincă den Namen des Architekten, der das Projekt ausgearbeitet hat, nicht nennen. Die von der Bukarester Stadtverwaltung organisierte Ausschreibung wurde von der Firma Technologica Radion gewonnen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*