Neuer Wind an der ULBS

Universitätsleitung muss mit den Finanzierungskürzungen umgehen

Donnerstag, 05. April 2012

Neue Leitung der ULBS (v.l.): Dr. Marian Ţiplic, Dr. Mioara Boncuţ, Rektor Dr. Ioan Bondrea, Dr. Livia Ilie, Dr. Claudiu Kifor.
Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - Dr. Ioan Bondrea, der neue Rektor der Lucian-Blaga-Universität (ULBS), stellte Dienstagmittag sein Team den Medienvertretern vor. Die Prorektoren wurden am 19. März vom Senat der Universität bestätigt. Dr. Mioara Boncuţ ist nun für die Probleme der Studenten verantwortlich. Dr. Livia Ilie übernahm den Finanzbereich sowie die internationalen Beziehungen. Dr. Claudiu Kifor wird sich um die Forschung und das Promotionsstudium kümmern. Die Studiengänge und –programme obliegen nun der Aufsicht von Dr. Marian Ţiplic.

Als wichtigste Ziele der neuen Universitätsleitung nannte Rektor Bondrea die Vorbereitung und Durchführung der Aufnahmeprüfungen für das Studienjahr 2012-2013, eine Änderung und Verbesserung der Lehrprogramme für die Doktorstudiengänge, die Neubewertung der Studienrichtungen, aber auch eine bessere Kommunikation mit der Öffentlichkeit. Den Schwerpunkt soll und muss die Neubewertung der Studienrichtungen darstellen.

Das Bildungsministerium kürzte nämlich für das kommende Studienjahr die Finanzierung der Universität um 20 Prozent und schreibt eine um 15 Prozent kleinere Anzahl der neuen Studierenden vor, wie Bondrea auf der Pressekonferenz mitteilte. Hinzu kommt, dass die Lehrprogramme des Typs D und E nun keine Finanzierung seitens des Ministeriums erhalten werden. Dabei geht es bei manchen dieser Programme um solch zukunftsweisende Lehrgänge wie zum Beispiel Mechatronik. Die fehlende Finanzierung bedeutet für die neue Universitätsleitung jedoch nicht die Abschaffung all dieser Studiengänge, sondern die Suche nach anderen Finanzierungsquellen sowie die Erarbeitung einer neuen Entwicklungsstrategie. „Manche der Lehrprogramme des Typs E werden bestimmt nicht überleben, doch andere, die der Universität einen Zusatzwert bescheren, müssen erhalten bleiben, auch wenn diese Studienrichtungen zum größten Teil oder gar gänzlich zu gebührenpflichtigen werden“, erklärte Bondrea.

Diese Tage veranstaltete die ULBS die Woche der offenen Türen an allen neun Fakultäten sowie der Zentralbibliothek. Im Rahmen des Programms „Schule anders“ können die künftigen Studenten erleben, was es bedeutet, Student zu sein. Die neugierigen Besucher haben Zugang zu allen Hörsälen und Werkstätten und können auch die Forschungsergebnisse unter die Lupe nehmen. Vorgestellt werden das Bildungsangebot für das Studienjahr 2012-2013 sowie der internationalen Partnerschaften der Universität. Für die Teilnahme an der „Woche der offenen Türen“ meldeten sich Gruppen aller wichtigen Hermannstädter Gymnasien sowie einige aus den umliegenden Verwaltungskreisen an.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*