Neuerdings auch Eisbären

Freitag, 11. September 2015

Kronstadt – Das die um Kronstadt/Braşov frei lebenden Braunbären seit Jahren als „Müllbären“ bezeichnet werden, wegen ihrer Angewohnheit Abfallcontainer auf der Suche nach Essbarem zu durchstöbern, ist allgemein bekannt. Ein ganz bestimmtes Exemplar jedoch, ein ausgewachsener Bär von über 300 kg, hat es sich zur Gewohnheit gemacht die Grillplätze entlang einer Wiese zu besuchen, welche auf der Südseite der Zinne/Tâmpa, nicht weit entfernt von dem Noua Stadtteil liegt. Nur in diesem Sommer waren es über 20 nächtliche Streifzüge. Da er vor einigen Abenden da nichts mehr vorfand, beschnupperte er einen Kiosk auf dem Gelände dessen Türe er letztendlich eindrückte und eine volle Tiefkühltruhe mit Speiseeis hinausbugsierte. Von dem Lärm gewarnt, näherte sich der zuständige Nachtwächter vorsichtig und verscheuchte den Bären mit mehreren Knallfröschen, welche in diesem Areal zur Standardausrüstung der Nachtwache gehören.

Kurze Zeit später, etwa um Mitternacht, machte der Nachtwächter erneut seine Runde und traf eine Gruppe Jugendliche welche dem Bären zusahen der wörtlich „auf leisen Sohlen“ zurückgekommen war. Meister Petz hatte in der Zwischenzeit so gut wie das ganze Speiseeis aus der Truhe verspeist und trottete, von einem neuen Einsatz der Knallfrösche gestört, davon.

Zurückgeblieben ist der Sachschaden und die Spaßfrage, ob er sich nun als „Eisbär“ bezeichnen darf.  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*