Neues Gebäude für das Ungarische Staatstheater

Samstag, 16. Juni 2018

Im April hat die Stadt Temeswar sieben ehemalige Kinos vom Nationalen Unternehmen für Filmvertrieb RADEF übernommen, darunter auch „Arta“ in der Josefstadt. Das Gebäude soll nach der Sanierung vom Ungarischen Staatstheater genutzt werden.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Das Ungarische Staatstheater „Csiky Gergely” bekommt ein neues Gebäude. Es handelt sich um das ehemalige Kino mit Sommergarten „Arta“ aus der Temeswarer Josefstadt, dessen Räume für das ungarische Theaterhaus bereitgestellt werden. Theater- und Choreografieprojekte, aber auch Filmvorführungen und andere Kulturereignisse sollen hier stattfinden können. Gesternabend (Freitag) unterzeichneten Bürgermeister Nicolae Robu und Theaterintendant Balázs Attila ein diesbezügliches Protokoll.

Das „Csiki Gergely“-Theater feiert in diesem Jahr 65 Jahre seines Bestehens – die Retrospektivausstellung „65 denkwürdige Momente“ wurde gestern Abend im Foyer des Theaters in der Alba-Iulia-Straße eröffnet. Die Galaveranstaltung „The Show Mask Go On“ findet heute Abend, ab 19 Uhr, im großen Theatersaal in Anwesenheit ehemaliger Mitglieder und des gesamten Theaterensembles sowie des treuen Publikums statt. Die Aufführung wird ins Rumänische übersetzt.

Für die Sanierung des Gebäudes in der Iancu-Văcărescu-Straße Nr. 18 wird das Bürgermeisteramt aufkommen, desgleichen auch für die Ausstattung mit Mobiliar und technischer Apparatur. Das Ungarische Staatstheater soll um Finanzierungen seitens des ungarischen Staates bestrebt sein, heißt es in einer Pressemeldung des Temeswarer Theaterhauses. Eine symbolische Zeremonie zu Beginn der Spielzeit 2018/2019 soll den Beginn der Sanierungsarbeiten ankündigen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*