Neues in Kronstadt im Jahr 2019

Forschungszentrum, ausgeweitetes Busnetz, neue Brücke, sanierte Straßen

Samstag, 29. Dezember 2018

Ein öffentiches Verkehrsnetz, das sich bis in die Nachbarsortschaften erweitert, ein neues Forschungszentrum, eine neue Brücke und die Beendung der Modernisierungsarbeiten an der Nationalstraße, die durch Rosenau und Törzburg führt - das sind nur einige der Pläne, die im Jahr 2019 in Kronstadt verwirklicht werden sollen. Das größte für 2019 angesagte Ereignis, die Eröffnung des AFI-Palace Einkaufszentrum, wurde auf das Jahr 2020  verschoben.  „AFI Palace“, die Shoppingmall „im Herzen der Stadt“ (wie die Werbung lautet) soll drei Etagen umfassen, während die Hauptattraktion eine große Terrasse mit Aussicht auf die Berge sein wird. Das Einkaufszentrum, ein Geschäftszentrum, mehrere Bürohochhäuser und Parkplätze sollen auf dem  Gelände des ehemaligen Hidromecanica-Werkes, auf   einer Fläche von 40.000 Quadratmetern entstehen.
Ob die oben genannten Vorhaben auch  wie geplant im kommenden Jahr verwirklicht werden oder auch verschoben werden, wie das Mall-Projekt, bleibt abzuwarten.


Busnetz wird ausgeweitert


Ein älterer Plan der Kronstädter Verkehrsregie RATBv könnte ab 1. Juli des nächstes Jahres în Erfüllung gehen.Dann sollen nämlich die RATBv-Busse nicht nur in Kronstadt und in der Schulerau verkehren, sondern auch in den 17 Ortschaften, die Mitglieder eines Verbundes (Agen]ia Metropolitană pentru Dezvoltare Durabilă -AMB) sind.Außer des AMB-Vereins für nachhaltigen Transport, des Bürgermeisteramtes Kronstadt und der Kronstädter Verkehrsregie sollen auch alle Bürgermeisterämter der Ortschaften, die im zukünftigen RATBv-Verkehrsnetz vertreten sind, an den Kosten mitbeteiligt werden. Gleich am 1. Januar wird die erste Route eingeweiht. Der Bus Nummer 110 wird täglich von Kronstadt nach Neustadt fahren. Die neue Route wird von drei Bussen bedient. Eine Fahrkarte wird 2,50 Lei kosten. Laut den ersten Plänen, die vorgestellt wurden, soll das zukünftige RATBv-Verkehrsnetz fünf Hauptachsen aufweisen. Diese gehen alle von Kronstadt aus und sind folgende: Săcele – Predeal (Achse 100); Schulerau – Neustadt – Rosenau(Achse 200); Weidenbach– Zeiden– Wolkendorf– Neustadt ; Heldsdorf- Marienburg- Brenndorf- Petersberg – Honigberg und Tartlau – Budila - Cărpiniș - Târlungeni – Săcele.

Auch die Anzahl der Fahrer wird steigen, nachdem diesen un-längst eine Gehaltserhöhung gewährt wurde. Laut der Leitung der Kronstädter öffentlichen Verkehrsregie sind für die neuen Routen  70 Busse notwendig, bedient von doppelt so vielen Busfahrern.
Die Verwirklichung dieser Pläne wird das Ende für andere Personentransportfirmen bedeuten, die zurzeit Pendler und Schüler aus diesen Ortschaften nach Kronstadt befördern.

 

Neues Forschungszentrum


Ursprünglich war die Eröffnung für das Jahr 2016 geplant, doch wegen mehrerer Verspätungen hat sich das Projekt jahrelang hingezogen. Im Frühjahr 2019 soll das Kronstädter Forschungs- und Geschäftszentrum im Bartholomäer Viertel endlich fertig sein. Es wird laut Projekt den Unternehmern einen Konferenzsaal, ein Zentrum für Information und Dokumentation, Ausstellungsräume, ein Amphitheater, eine Kantine und verschiedene Sitzungssäle zur Verfügung stellen.
Draußen ist ein multifunktioneller thematischer Park vorgesehen, wo Experimente im Bereich der nachhaltigen Energie und verschiedene andere Forschungen ausgeübt werden können.
Für den Bau des neuen Geschäftszentrums hat das Kronstädter Bürgermeisteramt europäische Gelder beantragt. Die Verwirklichung des Projekts wurde mehrere Male verschoben, da die Firma, die für die Bauarbeiten zuständig war, gekündigt hat. Für die Beendung des Projekts muss das Bürgermeisteramt mit mehr als 50 Millionen Lei aufkommen.
Am 30. Juni wurde bei durch ein Unwetter verursachte Überschwemmungen die Holz-Brücke über den Alt-Fluß bei Comăna de Jos im Fogarascher Gebiet zerstört. Seither müssen die Ortsbewohner einen rund 40 km langen Umweg auf sich nehmen, um in die benachbarten Ortschaften zu gelangen. Nun wird eine neue Betonbrücke gebaut, die am 30. September fertig sein soll.  Von den beiden Brückenköpfen bis zu den Deichen, die die Ortschaften Comăna und Crihalma schützen, sollen noch zwei Rohrbrücken errichtet werden, um den Abfluß bei Hochwasser zu sichern.Die Investition beträgt über 19,8 Millionen Lei, einschließlich die Mehrwertsteuer. Die Arbeiten werden aus dem Notfall-Fonds der Regierung finanziert.
Ebenfalls im Jahr 2019  soll die Straße zwischen Rosenau und Törzburg, die sich seit Jahren in einem sehr schlechten Zustand befindet, endlich fertig sein. Der sich im Kreis Kronstadt befindende Abschnitt der Nationalstraße DN 73 Kronstadt-Pitești ist 40 Kilometer lang und führt zu wichtigen touristischen Attraktionen. Es gibt Versprechungen, dass die Sanierungsarbeiten an diesem Abschnitt im nächsten Jahr beendet werden. Das ist fast kaum zu glauben. Die Arbeiten haben vor etwa sechs Jahren begonnen und scheinen kein Ende zu nehmen. Bis die Arbeiten abgeschlossen werden, bilden sich auf diesem Weg oft lange Wagenkolonnen, nicht nur wegen der Baustellen, sondern auch des schlechten Zustands gewisser Straßenabschnitte, wie beispielsweise zwischen Neustadt, Rosenau und Törzburg.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*