Neues Löschfahrzeug für Malmkrog

Baden-Württembergische Feuerwehren spenden für ihre Kameraden in der Kokelgegend

Freitag, 20. Juli 2012

Innenminister Reinhold Gall (4.v.r.) übergibt auf dem Stuttgarter Schlossplatz das Löschfahrzeug an Kommandant Andreas Gärtner (4.v.l.), daneben v.l. Michael Willms, Herbert Hellstern, Dr. Eugen Christ sowie Daniel Wolff und Gabriel Pascu aus Malmkrog, Dr. Alfred Mrass.
Foto: Innenministerium Baden-Württemberg

Hermannstadt - Andreas Gärtners Hilfeersuchen hatte sich am Ende gelohnt. Der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr in Malmkrog/Mălâncrav durfte am Mittwoch in Stuttgart ein Löschfahrzeug aus dem Bestand der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg in Empfang nehmen. Bereits im Frühjahr spendeten baden-württembergische Feuerwehren Ausrüstungsgegenstände, mit denen Feuerwehren im Kokelgebiet ausgestattet wurden, heißt es in einer Pressemitteilung des Innenministeriums des südwestdeutschen Bundeslandes.

Ein höheres Maß an Sicherheit für den nördlichen Kreis Hermannstadt/Sibiu und zusätzliche Motivation für die Feuerwehrleute in Malmkrog wünschte Reinhold Gall bei der Übergabe des Löschfahrzeuges. Der Innenminister des Landes Baden-Württemberg betonte, dass sein Bundesland traditionell gute Kontakte nach Siebenbürgen pflege. „Diese Hilfsaktion für die Feuerwehr in Malmkrog ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wichtig persönliches Engagement ist.“

Dieses Engagement zeigte insbesondere Dr. Eugen Christ, Geschäftsführer der Donauschwäbischen Kulturstiftung, der die Initiative für diese Spendenaktion anführte. Dabei stellte er nicht nur die nötigen Kontakte her, sondern die Stiftung übernimmt auch die Überführungskosten für den Transport des LF 16, so die Bezeichnung des Fahrzeuges im Fachjargon, nach Rumänien.

Bestückt wurde das Löschfahrzeug laut Mitteilung mit weiteren Spenden der Feuerwehren aus Renningen, Gaiberg, Lauffen am Neckar und Stuttgart. Bereits im Frühjahr seien nach einem Aufruf des Gemeindetages und des Landesfeuerwehrverbandes Ausrüstungsgegenstände nach Siebenbürgen geliefert worden. Schutzkleidung erhielten damals die Feuerwehren in Birthälm/Biertan, Deutsch-Weißkirch/Viscri, Lasseln/Laslea, Malmkrog und Meschen/Moaşna. An dieser ersten Unterstützungsaktion beteiligten sich 18 Feuerwehren aus Baden-Württemberg. Außer den genannten Dörfern werden sich dieses Mal auch Mergeln/Merghindeal und Deutsch-Tekes/Tichuşu Vechi über Schutzkleider aus Deutschland freuen dürfen.

Die Freiwillige Feuerwehr Malmkrog ist nach eigenen Angaben zuständig für den Brandschutz im  Großlassler Tal. Zum Einsatzbereich gehören neben Malmkrog die Dörfer Lasseln, Rauthal/Roandola, Neudorf/Nou Săsesc und Felsendorf/Floreşti mit insgesamt rund 3500 Einwohnern. Die 16-köpfige Mannschaft wird auch zur Unterstützung der Feuerwehr ins 25 Kilometer entfernte Schäßburg/Sighişoara und zu Einsätzen in der ländlichen Umgebung bis Elisabethstadt/Dumbrăveni gerufen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*