Neues Musikfestival in Bukarest

Donnerstag, 19. April 2012

Bukarest (ADZ) - Der Rumänische Rundfunk tritt ab diesem Jahr mit etwas ganz Besonderem in den Vordergrund. Ein neues Musikfestival internationalen Anspruchs soll sich auf dem Kulturprogramm der Hauptstadt ab 2012 befinden. Das „Internationale Festival für Radioorchester“ nimmt sich vor, die Lücke in den Jahren ohne Enescu-Festival zu füllen. Vom 23. bis 29. September werden im Radiosaal und in Sala Palatului insgesamt 14 Konzerte gespielt. Statt in Konkurrenz soll das neue Festival in Ergänzung zu dem zweijährig stattfindenden Enescu-Festival stehen. Gemeinsamkeiten sind die hohe Professionalität und die internationale Ausrichtung. Neben dem rumänischen Radioorchester, sind die Radioorchester des britischen Senders BBC, des italienischen Senders RAI aus Turin und das Orchester von Radio France geladen. Der Dirigent und Pianist Christian Zacharias übernimmt die künstlerische Leitung des Festivals und wird sowohl ein Konzert dirigieren, als auch das zweite Brahms-Klavierkonzert zum Besten geben. Die Abgrenzung zum bereits traditionellen Enescu-Festival, an dem sich dieses Festival messen muss, ist die Programmgestaltung. Rumänien spielt in dem Programm eine geringere Rolle. Die sieben Sinfoniekonzerte des Radioorchesterfestivals werden mit viel Schubert, Brahms und den Wiener Klassikern Mozart und Beethoven gefüllt. Außerdem werden beliebte Konzerte und Sinfonien der russischen Komponisten Tschaikowsky, Rachmaninow und Schostakowitsch gespielt. Lediglich drei rumänische Komponisten haben es in das Programm geschafft. George Enescu und Constantin Silvestri werden in den Sinfoniekonzerten zu hören sein. Der Komponist Dan Dediu aus der jüngeren Generation rumänischer Komponisten hat zumindest in den Kammermusikkonzerten einen Platz gefunden. Das deutsche Klavierquartett „Rivinius“ wird seine Komposition aufführen, ebenso wie eine Komposition von Thomas Blomenkamp, die für dieses Klavierquintett komponiert wurde. Diese beiden Kompositionen sind die einzigen zeitgenössischen auf dem Festivalprogramm. Die weiteren Ensembles, wie die Quartette „Ad Libitum“ oder „Voces“ bedienen sich wie die Orchester aus dem bekannten und viel gespielten Repertoire der klassisch-romantischen Musiktradition. Abonnements für die Konzerte sind jetzt schon im Vorverkauf erhältlich. Eintrittskarten für die jeweiligen Konzerte kann man ab dem 15. Mai erwerben. Weitere Informationen zu dem Festival und dem Programm sind unter www.radirofestival.ro abrufbar. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*