Neues Parksystem ab März

Autofahrer zur Debatte aufgerufen

Mittwoch, 20. Februar 2013

In Temeswar soll ein neues Parksystem eingeführt werden. Noch sind sich viele Autofahrer nicht im Klaren, wie die neue Regelung umgesetzt wird.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Für das neue Parksystem in Temeswar/Timişoara werden derzeit die letzten Details festgelegt – ab März soll das neue System in Kraft treten. Drei Parkzonen, neue Parkpreise und einen neuen Namen: TelPark wandelt sich in TimPark um. Außerdem soll auf 15 Hauptstraßen kostenlos geparkt werden. Das neue System muss noch vom Stadtrat bewilligt werden. Dazu wird nächste Woche eine öffentliche Debatte im Rathaus organisiert.

Je nachdem, in welcher Parkzone man sein Auto parkt, sind auch unterschiedliche Preise fällig. Für die Innenstadt wird eine Parkstunde 1,5 Lei kosten, 1 Leu kostet das Parken in der mittleren Zone der Stadt und 0,5 Lei wird eine Stunde Parken am Stadtrand betragen. Die ersten 15 Minuten sind in allen Zonen kostenlos. Die Anrainer müssen sich für das Parken in den jeweiligen Stadtvierteln Dauerkarten besorgen. „Diese werden anhand der Abos nicht nur auf der Straße vor ihren Wohnungen parken dürfen, sondern auch in den naheliegenden Straßen“, sagt der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu. In unmittelbarer Nähe der Temeswarer Marktplätze war das Parken am Wochenende bis zum Mittag kostenpflichtig. Nun soll das Parken am Wochenende überall komplett kostenlos sein. Gratis werden auch alle elektrischen Wagen parken dürfen. „Autofahrer können bald auch auf mehreren Straßen und Boulevards kostenlos parken: die Boulevards Dâmboviţa, Liviu Rebreanu, Vasile Pârvan, 1. Dezember und die Straßen Pestalozzi, Cluj, Gh. Doja, Grozăvescu, Franz Liszt und Văcărescu sind nicht mit eingerichteten Parkplätzen versehen, sodass es unfair wäre, für das Parken hier Geld zu verlangen“, sagt Robu.

Die klassischen Parktickets sollen verschwinden – die Autofahrer werden anhand ihrer Handys für das Parken bezahlen. Die Kunden müssen beim Parken eine bestimmte Telefonnummer wählen und beim Losfahren eine andere. Es soll drei Telefonnummern für die drei Parkzonen geben und eine Nummer, die man am Ende des Parkens wählen muss. Dafür müssen aber die Autofahrer im Voraus einen sogenannten Gutschein erwerben. Diese Prepaid-Karte kann mit Guthaben in Wert von 5, 10, 50 oder sogar 100 Lei aufgeladen werden. Die Parktickets werden jedoch nicht vollständig verschwinden. Was die Dauerkarten angeht, so sollen diese weiterhin beibehalten werden, jedoch unterschiedliche Preise haben, je nachdem, in welchem Stadtteil man parken möchte. Viele Autofahrer haben bereits ihre Unzufriedenheit bezüglich des neuen Systems geäußert. Obwohl billiger als das alte System, sei dieses ziemlich kompliziert, meinen sie. Für das neue Parksystem soll die Stadt San Francisco als Beispiel gedient haben, meinte Bürgermeister Robu.

Das Projekt wird nächste Woche den Stadträten zur Abstimmung vorgelegt. Sollte es in dieser Form akzeptiert werden, so soll das neue System ab dem 1. März eingeführt werden. Auch das System zur Abschleppung der illegal geparkten Autos soll abgeschafft werden. Denjenigen, die mehr-mals illegal und ohne zu bezahlen parken, wird eine Geldstrafe erteilt und die Autoreifen  werden blockiert. Autos abschleppen dürfe laut jüngster Regelung nur die Verkehrspolizei. Der Bürgermeister will auch die Geldstrafen fürs Falschparken erhöhen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*