Neues Strafverfahren gegen Ex-Minister Relu Fenechiu

DNA wirft Fenechiu Bestechlichkeit und Geldwäsche vor

Samstag, 25. Juni 2016

Bukarest (ADZ) - Gegen den zurzeit eine Haftstrafe verbüßenden Ex-Transportminister Relu Fenechiu läuft ein neues Strafverfahren: Die DNA Ploie{ti leitete am Donnerstag wegen des Verdachts auf Bestechlichkeit, Einflussnahme und Geldwäsche strafrechtliche Ermittlungen gegen den früheren Spitzenliberalen ein. Nach Angaben der Korruptionsfahnder soll Fenechiu als liberaler Amtsträger und  Parlamentsabgeordneter von einem Software-Unternehmen 620.000 Euro gefordert und kassiert haben, um für dieses mittels Einflussnahme zwei lukrative Aufträge des Justiz- sowie des Gesundheitsministeriums zu erwirken. Die Summe, die an zwei Firmen Fenechius als Honorar für fiktive Dienstleistungen überwiesen wurde, stellt nach Angaben der DNA 15 Prozent des Gesamtwerts der beiden Aufträge dar. Ermittelt wird zudem auch gegen den IT-Chef des Justizministeriums, Ion Krech. Häftling Fenechiu wurde am Donnerstag aus der Haftvollzugsanstalt Vaslui nach Ploieşti gebracht, wo er über die neuen Ermittlungen gegen ihn in Kenntnis gesetzt wurde. Der Ex-Transportminister war Februar 2014 wegen Betrugs und Amtsmissbrauchs rechtskräftig zu fünf Jahren Haft verurteilt worden, nachdem drei seiner Unternehmen dem lokalen Strombetreiber SISEE Moldova zwischen 2002 und 2005 alte, noch aus den 1970er Jahren stammende Transformatoren als neu verkaufte, denen er einen Anstrich verpasst hatte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*