Neues Strafverfahren gegen Ex-Vizepremier Gabriel Oprea

Etatmittel für Opreas Komfort zweckentfremdet

Freitag, 19. Februar 2016

Bukarest (ADZ) – Die Korruptionsaffäre um den von Premier Dacian Cioloş jüngst entlassenen Geheimdienstchef des Innenministeriums (DIPI), Nicolae Gheorghe, erreicht nun auch dessen früheren Chef: Die Antikorruptionsbehörde DNA leitete am Mittwoch ein zweites Strafverfahren gegen Ex-Vizepremier und -Innenminister Gabriel Oprea wegen Amtsmissbrauchs ein und beantragte entsprechend beim Oberhaus erneut die Aufhebung der parlamentarischen Immunität des UNPR-Senators.

Den Korruptionsfahndern zufolge soll Oprea als amtierender Innenminister eine Etat-Aufstockung für besagten Nachrichtendienst genehmigt haben – die zugesprochenen zusätzlichen 410.000 Lei hätten dabei in operative Maßnahmen zur Korruptionsbekämpfung sowie in die finanzielle Entlohnung von Whistle-blowern fließen sollen. DIPI-Chef Gheorghe wendete das Geld allerdings lieber für den persönlichen Komfort seines Chefs auf – so sollen für Oprea ein Luxus-Dienstwagen der Marke Audi A8 gekauft und dessen Büroräumlichkeiten mit Leder-Kanapees und einem Jacuzzi ausgestattet worden sein.

Der DNA zufolge unterschrieb der frühere DIPI-Chef insgesamt elf fragwürdige Kaufanordnungen – wohlwissend, dass er die Mittel nur für Einsätze zur Korruptionsbekämpfung aufwenden durfte. Oprea beteuerte gegenüber den Medien indes seine Unschuld, der Verdacht der Korruptionsfahnder sei „völlig unberechtigt“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*