Neugeborener starb trotz Apgar-Bewertung 10

Gesundheitsministerium verordnet Kontrolle in Bega-Klinik

Donnerstag, 09. Mai 2013

Das Gesundheitsministerium will sich die Situation in der Bega-Entbindungsklinik aus Temeswar genauer anschauen. Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Das Gesundheitsministerium hat eine Kontrolle in der Bega-Entbindungsklinik aus Temeswar/Timiloara verordnet. Dies, nachdem vor etwa einer Woche der neugeborene Sohn des Fußballers Cristian Bud in der Klinik gestorben ist. „Das Gesundheitsministerium bedauert das Drama der Familie Bud und die Tatsache, dass in einem staatlichen Krankenhaus die Patienten von dem medizinischen Personal unmenschlich behandelt werden“, heißt es in einer offiziellen Pressemitteilung.  Der Sohn des Fußballers des FC Bihor aus Großwardein/Oradea kam am 26. April per Kaiserschnitt in der Bega-Klinik zur Welt und erhielt laut Aussagen der Familie die volle Punktzahl (10) auf der Apgar-Skala.

Der Apgar-Score ist ein Punkteschema, mit dem sich der klinische Zustand von Neugeborenen standardisiert beurteilen lässt, nachdem die wichtigsten Lebenszeichen untersucht worden sind. Der Zustand des Jungen verschlechterte sich zusehends und vier Tage später erlag das Kind an Lungenversagen. „Es war ein seltener Fall von Lungenhochdruck, bei dem das Beatmungsgerät leider keine Wirkung hatte“, sagte Liana Dacilescu, Pressesprecherin des Kreiskrankenhauses in Temeswar.

Das Gesundheitsministerium schickte die Mitteilung, in dem das Personal des „unmenschlichen Verhaltens“ beschuldigt wird, noch vor einer Kontrolle in der Entbindungsklinik an die Öffentlichkeit.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*