Neun Grippetote in nur drei Wochen gemeldet

Samstag, 21. Januar 2017

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Landeszentrum zur Überwachung der ansteckenden Krankheiten (CNSCBT) warnt vor der Ausbreitung der Grippe, da bisher schon 100.000 Bürger davon erfasst wurden. Es handelt sich hauptsächlich um das neue Grippevirus A(H3N2), das insbesondere in Frankreich wütet und dort zu überfüllten Krankenhäusern geführt hat. Dabei wird darauf verwiesen, dass es bisher in Rumänien neun Grippetote gibt, sie sind in den letzten drei Wochen gestorben, zuerst sechs und in der letzten Woche noch drei. Allerdings handelt es sich um Menschen, die besonders anfällig waren, da sie auch an anderen Krankheiten litten. Am meisten gefährdet waren bisher Bukarest und Konstanza, aber auch der Norden der Moldau.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*