Neuwagenmarkt um 32,4 Prozent gewachsen

APIA: Produktion leicht niedriger / Importe im ersten Halbjahr plus 26 Prozent

Freitag, 18. Juli 2014

Marktführer bei Neuwagen bleibt Dacia vor VW, Skoda, Ford, Renault und Opel.
Symbolfoto: freeimages.com

Bukarest (ADZ) - Im ersten Halbjahr 2014  wurden in Rumänien insgesamt 210.523 Kraftfahrzeuge produziert, um 6,3 Prozent weniger als in der Vergleichsperiode 2013, teilte der Verband der Automobilhersteller und -importeure APIA mit. Davon wurden 85,2 Prozent von Automobile Dacia produziert (179.128 Einheiten). Der Rest (31.391 Einheiten) sind Ford-Modelle aus Craiova. Die höchsten Produktionszahlen wurden beim SUV Dacia Duster (82.701 Einheiten) erreicht, gefolgt vom Dacia Logan (48.632), Ford B-MAX (31.391), Dacia Sandero (25.478) und Dacia Logan MCV (22.317).
Die Exporte der beiden Autowerke Automobile Dacia in Mioveni/Piteşti und Ford in Craiova sind in diesen ersten sechs Monaten 2014 um 2,5 Prozent auf 193.540 Einheiten gestiegen (im Juni allein waren es 32.285). Die Situation des einheimischen Neuwagenmarkts (Pkw und Lkw) hat sich nach Angaben der APIA-Experten deutlich verbessert. Im Zeitraum Januar bis einschließlich Juni  2014  wurden insgesamt 47.037 Neuwagen verkauft, um 32,4 Prozent mehr als im Jahr davor (ein Drittel davon waren Dacia). Dabei stiegen die einheimischen Pkw um 63 Prozent und die Importmarken um 26 Prozent. Marktführer bei Neuwagen bleibt im ersten Halbjahr 2014 Dacia mit 13.313 verkauften Autos und 34 Prozent Marktanteil, gefolgt von Volkswagen (3927; 10 Prozent), Skoda (3626; 9,2 Prozent), Ford (2685; 6,8 Prozent), Renault (2619; 6,7 Prozent), und Opel (1629; 4,2 Prozent).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*