NGOs fordern transparentes Auswahlverfahren

Samstag, 07. März 2015

Bukarest (ADZ) - Die rumänische Zivilgesellschaft hat Justizminister Robert Cazanciuc  in einem offenen Schreiben zu einem transparenten Auswahlverfahren des neuen Chefermittlers der Antimafia-Staatsanwaltschaft DIICOT aufgefordert und ihm die diesbezüglichen Empfehlungen der EU-Kommission ans Herz gelegt. Das von ihm angestoßene Auswahlverfahren sei bisher völlig nebulös verlaufen, weder die Anwärter noch deren Lebensläufe seien bis dato bekannt gegeben worden, geschweige denn die genauen Auswahlkriterien, so wie es die Europäische Kommission schon vor der unglückseligen Ernennung der inzwischen inhaftierten Ex-DIICOT-Chefin empfohlen hatte, hieß es in dem von fünf renommierten NGOs unterzeichneten Schreiben.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 08.03 2015, 03:14
Hier hat die sich selbst so bezeichnende "Rumänische Zivilgesellschaft" völlig Recht :
Hier hat Rumänien mal die Chance sich selbst durch die Art und Weise des Ernennungsverfahrens für die neue DIICOT-Leitung positiv zu empfehlen; das sollte Rumänien nun auch im eigenen Interesse nutzen !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*