Niedersachsen bei den Sachsen

Info-Reise zu Rumäniendeutschen und Thema deutschsprachiger Unterricht

Samstag, 05. Mai 2012

Die niedersächsische Delegation wurde im Hermannstädter Rathaus von Bürgermeister Klaus Johannis empfangen. Links neben ihm MdL Rudolf Götz, der Landesbeauftragte für Heimatvertriebene und Spätaussiedler. Foto: Hannelore Baier

Hermannstadt - Eine Delegation des Landtags aus Niedersachsen besucht seit Donnerstagabend Siebenbürgen. Zweck der Reise ist, sich über die Situation der Rumäniendeutschen zu informieren. Die fünfköpfige Delegation wird von MdL Rudolf Götz, dem Landesbeauftragten für Heimatvertriebene und Spätaussiedler, geleitet, ihr gehören u.a. Stefanie Padika von der Agentur  für Erwachsenen- und Weiterbildung, Klaus Engemann vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport sowie Volkmar Gerger, der Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen/Bremen des Verbands der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, an.

Am Freitagvormittag führte die Delegation aus Niedersachsen zunächst ein Gespräch mit dem DFDR-Vorsitzenden und Hermannstädter Bürgermeister Klaus Johannis im Rathaus. Daran teilgenommen hat auch der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganţ, der deutsche Generalkonsul Thomas Gerlach und Benjamin Jozsa, der Geschäftsführer des Siebenbürgenforums. Über die Situation der deutschen Minderheit ist anschließend im Bischofspalais mit Reinhart Guib, dem Bischof der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien, und am frühen Nachmittag im Forumssitz mit dem Kreisratsvorsitzenden Martin Bottesch und Dr. Hans Klein, dem Vorsitzenden des Hermannstädter Forums diskutiert worden.

Eine besondere Achtung schenkt die Delegation der Zweisprachigkeit und dem Erwerben der deutschen Sprache. Besucht wurden am Freitagnachmittag der Forums-Kindergarten und sodann das Brukenthalgymnasium, wo ein Gespräch mit Schulleiter Gerold Hermann und die Teilnahme an der Abschlussveranstaltung des Schülerprojektes „Wagnis Demokratie“ im Programm standen. Für Samstag war eine Visite in Schäßburg/Sighişoara geplant, wo die niedersächsische Delegation in Begleitung der stellvertretenden Schulleiterin Lieselotte Baier und von Stadtpfarrer Bruno Fröhlich die Bergschule/Joseph-Haltrich-Lyzeum und die Bergkirche besuchen sollten. Für den Samstagnachmittag standen eine Fahrt nach Radeln/Roadeş und der Besuch der Sozialprojekte der Peter-Maffay-Stiftung im Programm. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*