Nikolaus Mann vor Gericht

Anklage: Bestechung für Beatenbeeinflussung

Mittwoch, 29. August 2012

Temeswar - Die Staatsanwälte der Antikorruptionsbehörde DNA stellten nun den umstrittenen Banater Geschäftsmann Nikolaus Mann vor Gericht: Die Anklage in dieser Korruptionsakte lautet auf Bestechung für Beamtenbeeinflussung. In diesem Fall kommt auch Manns Rechtsanwalt Andrei Gherasim wegen Annahme von Bestechungsgeldern zwecks Beamtenbeeinflussung vor Gericht.


Gemäß der Anklageschrift hätte der Rechtsanwalt Andrei Gherasim, der Sohn von Traian Gherasim, des ehemaligen stellvertretenden Generalstaatsanwalts Rumäniens, Anfang April von Mann eine Geldsumme von 100.000 Euro zwecks Bestechung der Richter vom Obersten Kassations- und Gerichtshof und des Amtsgerichts Kronstadt verlangt. Die Justizbeamten sollten dafür in zwei Fällen ihren Einfluss zugunsten des Angeklagten Nikolaus Mann geltend machen bzw. einem Antrag zum Wechsel eines Falls an ein anderes Amtsgericht zustimmen sowie einen Vertrag annullieren.

Am 12. April 2012 hat Rechtsanwalt Gherasim über einen Vermittler die Hälfte dieser Summe bzw. 50.000 Euro erhalten. Am gleichen Tag haben die DNA-Staatsanwälte die Verhaftung der beiden für 24 Stunden veranlasst. Der Vorschlag der Staatsanwaltschaft, die zweiAngeklagten für 29 Tage in Untersuchungshaft zu bringen, wurde damals jedoch vom Bukarester Appellationshof abgelehnt. Das Gericht verhängte für die Angeklagten lediglich ein Verbot, das Land zu verlassen.


Gegen den Geschäftsunternehmer Nikolaus Mann wurde von den DIICOT-Staatsanwälten auch in einer anderen Strafsache, in der große Schäden für das Staatsbudget vermerkt wurden, wegen Unterschlagung, Fälschung und Geldwäsche untersucht.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*