Noch 15 freie Studienplätze

Einschreibungen für deutschsprachigen MA-Studiengang an der Kronstädter Philologischen Fakultät

Donnerstag, 30. August 2012

Kronstadt - Zwischen dem 5. und dem 10. September können bei der Philologischen Fakultät der Kronstädter Transilvania-Universität (Eroilor-Boulevard 25, zusätzliche Infos über Tel. 0268-474.059) Einschreibungen für den deutschen MA-Studiengang „Interkulturelle Studien zur deutschen Sprache und Literatur“ vorgenommen werden. Es handelt sich um fünf gebührenfreie und um zehn gebührenpflichtige Studienplätze. Die Studiendauer als Vollzeit-Tagesstudium beträgt zwei Jahre (4 Semester). Dafür werden 120 Kreditpunkte vergeben.

„Der MA-Studiengang visiert die Vertiefung der bereits herausgebildeten Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kompetenzen im Bereich Deutsche Sprache und Literatur infolge des entsprechenden BA-Studiums“, heißt es in einer Mitteilung seitens der Programmkoordinatorin, Dozent Dr. Carmen Elisabeth Puchianu. Die Studierenden sind nach Studiumabschluss in der Lage kompetent Textrezeption und -produktion zu erforschen, zu beschreiben und zu kommentieren.

Außerdem werden die kommunikativen Kompetenzen, die Fähigkeit zu individueller und Teamarbeit entwickelt sowie die Möglichkeit geboten, sich in den Fachbereichen Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft sowie Übersetzungswissenschaft zu spezialisieren bzw. weiterzubilden. „Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt in der Förderung von Kompetenzen im Bereich der interkulturellen Kommunikation im gegenwärtigen Kontext der Globalisierung.“

Studiert werden als Grundfächer Interkulturalität und Literatur, Sprachinterferenzen sowie interkulturelle und literarische Interferenzen in Südosteuropa – beide mit Schwerpunkte auf die rumäniendeutsche Literatur und auf Siebenbürgen – aber auch interkulturelle Kommunikation und Übersetzungen. Hinzu kommen Spezialfächer (z. B. interkulturelle Kommunikation – Medien – Werbung, Interkulturalität in der deutschsprachigen Kultur mit Schwerpunkt Migrantenliteratur; Typologien der Textanalyse) sowie ergänzende Fächer wie Paradigmen interkulturellen Lernens. Während des Studiums wird viel Wert auf ein interaktives Unterrichtsverfahren (z. B. Workshops) gelegt, so dass die Eigeninitiative der Studierenden gefördert werden kann.

Die beiden Grundausrichtungen dieses Studienganges liegen im Bereich Literaturwissenschaft (Schwerpunkte rumäniendeutsche Literatur und deren Vernetzung mit der binnendeutschen sowie der rumänischen Literatur, sowie die Migrantenliteratur) und im Bereich Sprach- und Übersetzungswissenschaft. Daraus ergeben sich auch vielseitige berufliche Aussichten in einem weiten Tätigkeitsfeld: Kulturjournalismus, Kulturmanagement, Projektmanagement, Unterrichtswesen oder im Bereich der literarischen oder fachsprachlichen Übersetzungen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*