Noch ein Baustein im Jahrhundertwerk

Zehnter Band des Siebenbürgisch-Sächsischen Wörterbuchs erschienen

Donnerstag, 07. Mai 2015

Siebenbürgisch-Sächsisches Wörterbuch: 10. Band (S–Schenkwein, 317 + LXXXVIII Seiten und Grundkarte mit Ortsnamen. Bearbeiter: Malwine Dengel; Sigrid Haldenwang / Rumänischer Akademie-Verlag Bukarest und Böhlau-Verlag: Köln, Weimar, Wien 2014. ISBN 978-973-27-2502-3; ISBN 978-3-412-2241-3

Vom Siebenbürgisch-Sächsischen Wörterbuch (SSWB), dessen Schaffung bereits von dem großen Philosophen und Sprachforscher Leibniz angeregt worden war, sind inzwischen neun Bände erschienen. Der vorliegende zehnte Band (S–Schenkwein) ist im Rahmen des Hermannstädter Forschungsinstituts für Geisteswissenschaften, das der Rumänischen Akademie (Bukarest) unterstellt ist, erarbeitet worden. Unser besonderer Dank für die Förderung der Drucklegung dieses Bandes gilt dem Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e.V. an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie dem Demokratischen Forum der Deutschen in Hermannstadt. Für die sorgfältige Drucklegung sei der Honterusdruckerei gedankt.

Erläuternd halten wir fest, dass dieses Standardwerk der siebenbürgisch-sächsischen Mundartforschung den Wortschatz der rund 240 siebenbürgisch-sächsischen Ortsmundarten in seiner lautlichen, grammatikalischen und bedeutungsmäßigen Eigenart möglichst weitgehend erfasst und nach festgelegten wissenschaftlichen Grundsätzen bearbeitet wiedergibt. Um dem wissenschaftlichen Vorhaben des Wörterbuchs gerecht zu werden, dem entsprechend die Redaktion der vorangegangen Bände erfolgt ist, dokumentiert auch dieser Band den für die genannte Wortstrecke bezeugten Allgemeinwortschatz des Siebenbürgisch-Sächsischen in allen bäuerlichen Lebensbereichen, im Alltag und bei festlichen Gelegenheiten.

Berücksichtigt wird die mundartliche Volks- und Kunstdichtung; belegt werden Redensarten, Sprichwörter, Vergleiche, Zaubersprüche, Heilsegen, Rätsel und Kinderspiele. Dazu kommen Pflanzennamen, oft auch mit Aberglauben verbunden und von den Eigennamen alle toponomastischen Bezeichnungen im weitesten Sinne, doch keine Personennamen, außer solchen Vornamen, die zahlreiche lautliche Varianten aufweisen oder auch im Sinne von Gattungsnamen auftreten. Das jahrhundertelange „Miteinander“ der Sachsen, Rumänen und Ungarn in derselben Heimat hat auch im Wortschatz des vorliegenden Bandes einen nicht unbedeutenden Niederschlag gefunden. Gebracht werden außerdem Belege der siebenbürgischen Urkundensprache (es handelt sich um deutsche Belege des 13. Jahrhunderts bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts aus siebenbürgischen Quellen, die unter dem Gesichtspunkt ihrer Bedeutung für den mundartlichen Einfluss auf die deutsche Schriftsprache in Siebenbürgen oder für die Geschichte der deutschen Sprache ausgewählt wurden).

Geht man von der Tatsache aus, dass die Berücksichtigung alter Sprachinselmundarten der neueren Forschung eine bessere und differenziertere Rekonstruktion mittelalterlicher binnendeutscher Laut- und Wortgrenzen ermöglicht und damit der Sprachgeografie dient, lässt sich daraus auch die Bedeutung und die Wichtigkeit des SSWB herauslesen. Die im Untergang begriffenen siebenbürgisch-sächsischen Mundarten haben viele altertümliche Sprachzüge bewahrt, die im deutschen Sprachraum nicht mehr bezeugt sind.


Da, wie angeführt, auch das in den siebenbürgisch-sächsischen Wortschatz eingesickerte Lehnwortgut aus dem Rumänischen und Ungarischen mitberücksichtig wird, möchten wir abschließend zusammenfassen: Das SSWB ist ein Nachschlagewerk für die allgemeine deutsche Sprachgeschichte und Mundartforschung, für die Siedlungsforschung, für Studien zum Sprachausgleich, zum Wesen der Sprachkontakte, Interferenzen mit Nachbarsprachen, für volkskundliche Untersuchungen und anderes mehr. Es wendet sich daher an Dialektologen, Sprachwissenschaftler, Volkskundler, Soziologen, Historiker und an alle an dieser deutschen Sprachinselmundart Interessierte.

Der Rumänische Akademie-Verlag ist für den Buchvertrieb in Rumänien und Südosteuropa zuständig, der Böhlau-Verlag für Westeuropa.


Der Band kann gekauft werden: im Büchercafé Erasmus, Str. Mitropoliei (Fleischergasse) 30, Ro- 550179 Sibiu/Hermannstadt; Tel.: +40-269-221060 oder + 40-369-809125;                                  

  E-mail: erasmus@buechercafe.ro.   Preis: 100 Lei.


Weitere Informationen über Verkaufsstellen sowie Bestellmöglichkeiten können ebenfalls im Büchercafé Erasmus erhalten werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*