Noch eine Kreisverkehrsinsel

In der Nähe soll auch ein neues Studentenheim gebaut werden

Samstag, 24. Februar 2018

Kronstadt – Die im Volksmund als „Ceasul Rău“ bekannte Straßenkreuzung (Petersberger Straße mit Bahngasse/bul. Iuliu Maniu und Castanilor-Straße) gilt in Kronstadt/Braşov als eine der Stellen mit dichtem Verkehr und dementsprechend mit einer hohen Belastung der Luft mit Autoabgasen. Die Verkehrsampeln sollen auch da durch den Kreisverkehr ersetzt werden, was, laut Experten, die Wartezeit für die Vorfahrt mindern würde. Hinzu kommt, dass so auch die Zufahrt der Verkehrsteilnehmer über die Fabriksgasse/ str. Mihai Viteazu und über die Grozăvescu-Straße in Richtung Tractorul- oder Astra-Viertel viel direkter und einfacher erfolgt. Die Verkehrsumgestaltung an dieser Kreuzung wird in Verbindung mit einer besseren Anordnung der Parkmöglichkeiten gebracht sowie mit dem Anlegen kleiner Grünflächen und dem bereits angekündigten Aufdecken des Tömösch-Kanals entlang der Castanilor-Straße. Hinter der Aula der Transilvania-Hochschule, wo heute ein nicht entsprechend genutzter großer Parkplatz für Dauermieter steht, soll ein Studentenheim gebaut werden, mit rund 100 Zimmern verteilt auf vier oder sechs Stockwerke. Dafür gibt es bereits, laut Angaben der Transilvania-Uni, die Zustimmung des Verkehrsausschusses beim Kronstädter Rathaus.

Auch an einer anderen Stelle, die den Verkehrsteilnehmern zurzeit Ärger bereitet, könnte es in Zukunft zu einer Entlastung des Verkehrs kommen. Es handelt sich um die Petersberger Straße/str. 1 Decembrie 1918 im Bereich des ehemaligen Tractorul-Werkes. Die Straße soll da um eine zusätzliche Fahrbahn erweitert werden, was das Abtragen der Zuschauertribüne am ehemaligen Tractorul-Stadion ermöglicht. Somit soll der Verkehrsstau in und aus Richtung des Coresi Shopping Resort nicht so stark verspürt werden wie das heute zu oft der Fall ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*