Noch ist keine Entscheidung gefallen

Vasile Blaga stellt sein Parteiprogramm in Kronstadt vor

Dienstag, 12. März 2013

Kronstadt - Nach Elena Udrea folgte nun am Wochenende auch der Kronstadt-Besuch des amtierenden PDL-Vorsitzenden Vasile Blaga. Begleitet wurde er von seinen wichtigsten Unterstützern und zwar: Gheorghe Flutur, Theodor Stolojan, Raluca Turcan, Andreea Paul.

Die Kronstädter PDL-Kreisfiliale, eine der wichtigsten landesweit, hat noch nicht bekannt gegeben, für welchen der drei bisherigen Kandidaten (Blaga, Udrea oder Macovei) für den Parteivorsitz sie am Parteitag (23. März) stimmen wird. Ihr Vorsitzender, der Kronstädter Bürgermeister George Scripcaru, sagte dazu knapp: „Wir werden analysieren, vergleichen und entscheiden.“ Seine Meinung werde er öffentlich bekannt geben aber nicht versuchen, sie durchzusetzen, versicherte Scripcaru, der einer der PDL-stellvertretenden Landesvorsitzenden ist. Es bestehen zwei Möglichkeiten nach denen die Kreisorganisation wählen werde: Sie entscheidet als eine Einheit wie abgestimmt wird oder jeder einzelne Vertreter trifft seine Wahl selber.

Blaga garantierte bei seinem Treffen mit den Kronstädter Demokraten, dass die Wahlen frei sein werden und nicht, wie beim letzten Kongress, mit Überwachungskameras in den Wahlkabinen. Zu einer Spaltung der Partei werde es nicht kommen, unabhängig davon, wie der neue Vorsitzende heißen werde, ist sich Blaga sicher. Vielleicht werden einzelne Abgänge verzeichnet, aber die Partei werde das überleben, unterstrich Blaga und erinnerte an die Abgänge von Petre Roman und eines Teils der damaligen Parteiführung – ein Aderlass, der aber gut überwunden wurde.

Die Partei müsse auf alle ihre aktiven Mitglieder setzen und mit Lösungen aus ihren eigenen Reihen kommen. Es könne nicht wie bisher sein, dass die Regierung die Partei führe, sondern das Gegenteil müsse die Regel sein. Schützenhilfe für Blaga leistete der EU-Parlamentarier Theodor Stolojan. Blaga sei der einzige, der zu einem schwierigen Zeitpunkt nach den schwachen Wahlergebnissen des Vorjahres die Verantwortung in höchster  Position angenommen habe. Macovei verfüge über ein besonderes Fachwissen, habe aber keinerlei Erfahrung in der Führungsarbeit irgendeiner Parteistruktur; Udrea habe zwar die Bukarester Filiale geleitet, aber auch den Fehler begangen, nicht für das Bürgermeisteramt der Landeshauptstadt oder für ein Bukarester Parlamentariermandat zu kandidieren.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*