Noch über 8000 Arbeitsbücher beim Kreisinspektorat für Arbeit

Freitag, 01. Februar 2013

Kronstadt - Fast zwei Jahre nach Inkrafttreten der neuen Regelungen für Arbeitsbücher, liegen im Hauptsitz des Kreisinspektorats für Arbeit (ITM) noch über 8000 dieser Nachweise des Berufslebens und in der Zweigstelle in Fogarasch/Făgăraş auch fast 1000.

Im Vorjahr meldeten sich knapp 600 Antragsteller um ihre Arbeitsbücher entgegenzunehmen, mehrheitlich solche, die Nachweise für den Rentenantritt erbringen mussten. Adrian Reit, Leiter des Kreisinspektorats erklärt, dass eine kleine Anzahl von Arbeitsbüchern aufbewahrt werden, weil es seit Jahren keine Angaben mehr über den Arbeitnehmer oder den Arbeitgeber gibt und diese im Archiv liegen. Ein anderer Teil wird von den Arbeitnehmern beantragt, wenn diese ihre Rente berechnen müssen.

Doch der größte Teil der Betroffenen scheinen sich wenig für den Nachweis ihres Berufslebens zu interessieren. Da für diese die Angaben über ihren festen Wohnsitz lückenhaft sind, können sie auch nicht schriftlich verständigt werden. Für alle Betroffenen hat das Kreisinpektorat eine Sonderrubrik auf seiner Internetseite (www.itmbrasov.ro) eingerichtet, um wenigstens auf diesem Weg eine Verbindung herzustellen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*