Notenbankchef: Wünsche dem Leu ein langes Leben

Donnerstag, 09. Juli 2015

Bukarest (ADZ) - Notenbankchef Mugur Isărescu hat am Dienstag abermals vor einer überhasteten Einführung der europäischen Gemeinschaftswährung Euro gewarnt – der Schritt setze weit mehr als nur die Erfüllung technischer Kriterien voraus. Neben einer tatsächlichen Wettbewerbsfähigkeit des Landes müssten letztlich auch dessen Menschen „emotional“ dafür vorbereitet sein, sagte Isărescu anlässlich einer Konferenz zum Thema der Denominierung der Landeswährung Leu vor zehn Jahren. Damals habe er dem neuen „starken Leu“ viel Gesundheit gewünscht, inzwischen neige er dazu, ihm auch „ein langes Leben“ zu wünschen, so der Notenbankchef.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 13.07 2015, 17:02
Rumänien fährt mit einer eigenen Währung viel besser. Tschechien hat auch noch seine Krone, Ungarn immer noch den Forint und Polen seine Zloty. Nur ganz winzige Länder wie Slowenien oder Estland würden mit ihrer Mini-Währung am internationalen Finanzmarkt untergehen. Rumänien ist groß genug und fährt die letzten Jahre sehr gut mit dem Leu.
Sraffa, 09.07 2015, 03:14
Isarescu ist ein echter Rumänischer Patriot und er arbeitet am Besten was Rumänien bieten kann : Seinem Wein !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*