Notenbankleitung wegen Franken-Krise im Parlament

Mittwoch, 21. Januar 2015

Bukarest (ADZ) - Die Leitung der rumänischen Nationalbank (BNR) an der Spitze mit Gouverneur Mugur Isărescu, sodann Spitzenbeamte des Finanzministeriums, Vertreter der hierzulande tätigen Geldinstitute sowie mehrerer Verbraucherverbände sind für Mittwochmittag vor den Haushalts- und Finanzausschuss der Abgeordnetenkammer geladen worden, um gemeinsam über Lösungen in der durch die Freigabe des Schweizer Franken ausgelösten Krise, die zurzeit Abertausende heimische Kreditnehmer schockiert, zu beraten. Der Parlamentsausschuss stellte bereits am Dienstag klar, dass insbesondere seitens der Notenbank Vorschläge bezüglich zügig umzusetzender Maßnahmen zum Schutz der betroffenen rumänischen Kreditnehmer erwartet würden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*