November bringt Schwung ins Baugewerbe

Nach elf Monaten 1,1 Prozent Leistungsplus für die Branche

Dienstag, 17. Januar 2012

Bukarest (ADZ) - Der rumänische Bausektor ist infolge eines Schönwetter-Novembers über die Vorjahresleistung gewachsen. Für elf Monate 2011 berechnete das Statistikamt (INS) für die Baubranche im Jahresvergleich ein saison- und arbeitstäglich bereinigtes Leistungsplus von 1,1 Prozent. Nach zehn Monaten lag die Branche noch mit 0,7 Prozent im Minus.
Der Gesamtwert der erbrachten Leistungen wuchs im November gegenüber Oktober um bereinigte 3,0 Prozent (brutto plus 7,6 Prozent). Gegenüber November 2010 liegt das Leistungsplus des Bausektors sogar bei 14,0 Prozent (brutto plus 16,7 Prozent).

Nach der Arten der Bauten wurde im Zeitraum Januar bis einschließlich November 2011 ein hoher Rückgang bei Wohnbauten (bereinigt minus 7,8 Prozent) verzeichnet. Die Ingenieurbauten lagen leicht im Plus (1,1 Prozent), während bei den nicht-residenziellen Gebäuden (Büro- und Geschäftsbauten) die Bauleistung um 10,4 Prozent höher ausfiel als im Jahr davor.
Die Marktsegmente entwickelten sich in diesen elf Monaten folgendermaßen: Bei Neubauten wurde ein saison- und arbeitstäglich bereinigtes minimales Umsatzplus von 0,1 Prozent gemeldet, bei Generalüberholungen waren es beachtliche plus 13,1 Prozent. Nur bei Wartungs- und Reparaturarbeiten lag der Bausektor mit 1,4 Prozent im Minus.
2010 hatte die rumänische Bauwirtschaft 13,2 Prozent eingebüßt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*