Novitäten und Raritäten

Neue Ausstellungsstücke im Siebenbürgischen Museum Gundelsheim

Dienstag, 16. Juli 2013

Am 20. Juli eröffnet die Ausstellung „Novitäten // Raritäten. Neuerwerbungen 2009-2013“ im Siebenbürgischen Museum auf Schloss Horneck. Das Museum in Gundelsheim, Landkreis Heilbronn, im nördlichen Baden-Württemberg widmet sich der Sicherung, Bewahrung und Dokumentation des Kulturguts der deutschen Ethnien in Siebenbürgen, das im Zusammenhang mit den weiteren in Siebenbürgen vertretenen Völkerschaften (Rumänen, Ungarn etc.) dargestellt wird.

Die schönsten und bedeutendsten Stücke, die der Sammlung des Museums in den letzten Jahren durch Schenkungen, Spenden und Ankäufe zukamen, werden erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Fokus der Ausstellung stehen insbesondere die siebenbürgische Malerei und Grafik, da die Sammlung in diesen Bereichen zuletzt stark gewachsen ist. Zudem wird eine Auswahl an Neuzugängen anderer Abteilungen präsentiert, so Keramik und Zinnarbeiten aus drei Jahrhunderten.

Viele der Ankäufe und Restaurierungsmaßnahmen wurden durch den Verein zur Förderung des Siebenbürgischen Museums Gundelsheim e. V. unterstützt. Die Sammlung des Siebenbürgischen Museums umfasst derzeit ca. 16.000 Objekte aus dem ländlichen wie aus dem städtischen Umfeld. Jegliche Erzeugnisse bäuerlichen Handwerks, städtisch-zünftig gebundenen Kunsthandwerks und die Kunst bilden den breit angelegten Grundstock der Sammlung. Die Ausstellung „Novitäten / Raritäten“ wird bis zum 20. Oktober 2013 zu sehen sein.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*