Nullnummern halten weiter an

Dienstag, 15. April 2014

Mindestens je einen Punkt haben die vier Abstiegskandidaten geholt, die in den Montagsspielen der ersten rumänischen Fußballliga angetreten sind. So hat zum Abschluss des 27. Spieltages Uni Klausenburg als einzige einen Sieg eingefahren, in den beiden anderen Partien kam es zu „Nullnummern“, die sowohl dem FC Viitorul, dem FC Kronstadt und Săgeata Năvodari je einen Punkt brachten. Pandurii Târgu Jiu hat das bestätigt, was wir bereits vergangenen Woche hervorgehoben hatten: Die Mannschaft aus dem Kohlenbecken tut sich in dieser Saison zu Hause weitaus schwerer als auswärts. So kam Pandurii über ein 0:0 gegen die möglicherweise formschwächste Mannschaft der Liga, Săgeata, nicht hinaus. Ein Treffer pro Spiel, das ist die Ausbeute an diesem Spieltag – neun Tore also in neuen Begegnungen. Weniger geht wohl kaum.

Uni Klausenburg hat mit dem 2:1 über die recht sorglos spielende FC Botoşani einen 0:1-Rückstand gedreht. Mann des Tages war der derzeit wohl formstärkste Stürmer der Liga, Valentin Lemnaru, der auch im Spiel von Montag zweimal traf und es wahrscheinlich seine vorerst letzte Saison in Klausenburg sein dürfte. Schwer zu sagen, ob das 0:0 zwischen FC Viitorul – FC Kronstadt einer der beiden Mannschaften im Endeffekt helfen könnte. Der Kronstädter Trainer Cornel Ţălnar glaubt, seine Mannschaft hätte nach einigen guten Gelegenheiten das Auswärtsspiel gewinnen können und müssen.

Das Schlusslicht der Liga, Corona Kronstadt, hat am Montag angeblich einvernehmlich seinen Trainer Ionel Gane verabschiedet und Adrian Hirlab als Nachfolger eingesetzt. Was den Auslöser gegeben hat, ist momentan ungewiss, denn Corona kann sich nur noch theoretisch vor dem Abstieg retten. Dazu müssten die Kronstädter jedoch mehr Punkte in den verbliebenen sieben Runden machen, als in den 27 bisher gespielten, um zumindest theoretische Chancen für den Klassenerhalt zu haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*