Oberstaatsanwalt fühlt sich verunsichert

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Kronstadt – Entmutigt und verunsichert fühlt sich der Kronstädter Oberstaatsanwalt Claudiu Sandu durch das von Justizminister Tudorel Toader eingeleitete Abberufungsverfahren des Generalstaatsanwaltes Augustin Lazăr. Anlässlich des Tages der offenen Tür bei der Staatsanwaltschaft des Kronstädter Gerichtes sagte er: „Wenn ein Generalstaatsanwalt durch ein politisches Manöver leichter als die Putzfrau ausgewechselt wird, so ist es selbstverständlich, dass jeder von uns sich davon betroffen fühlt. Und wir stellen uns Fragen. Hat es noch einen Sinn, weiterzukämpfen? Wohin führt das? Was machen wir?“

Sandu sagte, dass seit zwei Jahren die Tätigkeit der Staatsanwälte Ziel eines politischen Angriffs sei. Augustin Lazăr könne eine ausgezeichnete berufliche Laufbahn vorweisen und werde trotzdem aus politischen Überlegungen angegriffen, was die Staatsanwälte nur demoralisieren und verunsichern könne. Sandu bezog sich auch auf den Mangel an Fachkräften unter den Polizisten. Die Versetzung von Polizei-Experten in Frührente würde die Tätigkeit der Staatsanwälte beeinträchtigen, da in vielen Strafdossiers die Ermittlungen von der Polizei unter Beaufsichtigung der Staatsanwaltschaft durchgeführt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*