Oberster Verteidigungsrat über Sicherheitsstrategie

NATO-Truppen aus Kanada werden in Rumänien stationiert

Freitag, 04. Juli 2014

Foto: presidency.ro

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Oberste Verteidigungsrat (CSAT), der Mittwoch in Schloss Cotroceni unter dem Vorsitz des Präsidenten Traian Băsescu tagte, hat die Strategie zur Nationalen Sicherheit gebilligt. Geprüft wurden „mögliche Entwicklungen, die für Rumänien besorgniserregend sind, man schätzte ein, dass die Risiken und Bedrohungen, die sich kurzfristig daraus ergeben, die nationale Sicherheit und Verteidigung nicht beeinträchtigen“. So heißt es in der Pressemitteilung des Präsidialamts.

Der Oberste Verteidigungsrat billigte das Mandat Rumäniens für den NATO-Gipfel vom 4. - 5. September 2014 in Großbritannien, es soll je nach der Entwicklung der internationalen Lage aktualisiert werden.
Gebilligt wurden der Einzug und die Stationierung von kanadischen Truppen auf dem Territorium Rumäniens als NATO-Mission. Dies erfolgt auf Ansuchen der rumänischen Seite.

Was die Truppenpräsenz Rumäniens außerhalb des Landes betrifft, wurde festgelegt, dass in Afghanistan bis zu 200 Instrukteure des Verteidigungsministeriums und 50 Polizisten (Innenministerium) tätig sein werden. Insgesamt stehen 2015 dem Verteidigungsministerium 1801 Militärs für Missionen im Ausland zur Verfügung, im Jahr 2014 waren es 3939 Militärs. Das Innenministerium wird 2015 für Missionen im Ausland 1486 Gendarmen und Polizisten bereithalten.

Kommentare zu diesem Artikel

Deutscher, 06.07 2014, 21:24
Tolle Nachricht, Rumänische Polizei bei der Ausbildung von Afghanen !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*