Obst-Export: Brüssel greift der Moldau unter die Arme

Donnerstag, 31. Juli 2014

Bukarest (ADZ) - Die Europäische Kommission greift der durch zahlreiche russische Einfuhr-Embargos geplagten Republik Moldau unter die Arme: Wie EU-Agrarkommissar Dacian Cioloş am Montag bekannt gab, darf das Nachbarland seine in dem erst unlängst eingegangenen Freihandelsabkommen mit der EU festgelegten zollfreien Kontingente bei Obst (Äpfel, Pflaumen und Tafeltrauben) schon ab August verdoppeln. Aus den mit den Behörden in Chişinău geführten Gesprächen habe sich klar ergeben, dass dies der beste Weg sei, um die durch das russische Obst- und Gemüse-Embargo arg gebeutelten moldauischen Landwirte und Agrarunternehmen soweit möglich zu unterstützen, so Cioloş. Nach Angaben des Agrarkommissars soll die Maßnahme vorerst bis Ende 2015 gelten.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 01.08 2014, 04:03
Aus diesem Artikel ist ersichtlich wie man mit Pflaumen Weltpolitik betreiben kann.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*