Öffentliche Festveranstaltung bei Neuarader Kirchweih

Mittwoch, 18. September 2013

Der Neuarader Gemeinde-Pfarrer Mathes Dirschl hatte zum Festgottesdienst seinen Bruder und gleichzeitig Generalvikar der Temeswarer Diözese, Johann Dirschl, (Foto) eingeladen. Foto: Siegfried Thiel

Im Kommunismus mussten die Neuarader ihre Kirchweih einige Zeit auch als „Fest der Ernte“ („Ziua recoltei“) kaschieren, und Informationen nach war es kurz vor der Wende komplett untersagt. 1986 fand die Veranstaltung zum letzten Mal öffentlich statt. 27 Jahre später haben die Neuarader an diese Tradition angeknüpft und ihre Kirchweih auf dem zentralen Parkplatz des Stadtviertels ausgetragen. Am Kirchweihsonntag fehlten Umzug der Trachtenpaare durch die Stadt und Festgottesdienst nicht. Das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien und das Departement für Interethnische Beziehungen am Generalsekretariat der Regierung von Rumänien, der Stadtrat Arad und das Bürgermeisteramt der Stadt Arad, sodann der Deutsch-Rumänische Wirtschaftsverein Arad, wie auch Partner und Sponsoren sicherten den finanziellen Teil. Veranstalter waren das Demokratische Forum der Deutschen in Arad, die römisch-katholische Kirchengemeinde Neuarad, der AK Banat JA und das deutsche Adam-Müller-Guttenbrunn-Lyzeum.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*