Öffentliches Fernsehen TVR bekommt neue Leitung

Jahresbericht 2012 vom Parlament abgewiesen

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Parlament hat Dienstag auf der gemeinsamen Sitzung der beiden Kammern den Jahresbericht des öffentlichen Fernsehens TVR für das Jahr 2012 abgewiesen. Gegen den Bericht gab es 262 Stimmen, dafür 21, bei 10 Stimmenthaltungen.

Der bisherige Generaldirektor und Vorsitzende des Aufsichtsrats, Claudiu Săftoiu, hatte schon vor der Entscheidung des Plenums seinen Rücktritt eingereicht. Nachdem der Jahresbericht im Parlament durchgefallen ist, gilt der bisherige Aufsichtsrat als abgesetzt. Das Plenum hat die Kulturausschüsse beauftragt, bis Dienstag einen interimistischen Generaldirektor vorzuschlagen. Laut Vereinbarung in der Regierungskoalition USL steht die Stelle den Nationalliberalen (PNL) zu.

Claudiu Săftoiu hatte das Amt des Generaldirektors und Vorsitzenden des Aufsichtsrats im Juli 2012 übernommen, vor allem mit dem Auftrag, den Betrieb zu sanieren, der umgerechnet 140 Millionen Euro Schulden hatte. Die Aktion war von einer langen Reihe von Skandalen begleitet. Von den ursprünglichen 3400 Angestellten sind 627 entlassen worden. Viel Rummel gab es um den Verzicht auf den Sender „TVR Cultural“. Die Finanzsituation konnte bis Jahresende 2012 leicht verbessert werden, die Probleme sind jedoch geblieben.

Die Programme in deutscher Sprache waren von diesen Schwierigkeiten zwar beeinträchtigt, es ist jedoch zu keinen Einbußen gekommen.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 12.12 2013, 20:32
99% der Rumänen lehnen Antisemitismus ab?Da habe ich große Zweifel.Keiner der Beteiligten fand etwas Anstößiges dabei-haben da alle Beteiligten das Denken eingestellt?
Ottmar, 12.12 2013, 17:13
@Helmut Laut Ponta's Dan Sova gibt es keinen Holcaust. Somit gibt es auch keinen Antisemitismus in Rumänien. Bravo Romania
Helmut, 12.12 2013, 14:35
Nachdem Skandal um die indirekte Verherrlichung des Holocaust in einem antisemitischen Weihnachstlied,durch einen Chor, ist ein Fühungswechsel innerhalb des TVR ein Gebot der Stunde.Die für die Sendung dieses Liedes Verantwortlichen müssen schärfstens bestraft werden.99% der Bevölkerung lehnen jede Form des Antisemitismus und Rassismus ab.Wir gedenken der Opfer des Holocaust mit Ehrfurcht.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*