Österreichischer Nationalfeiertag gefeiert

Zahlreiche Gäste folgten der Einladung ins Hermannstädter Hotel Hilton

Samstag, 29. Oktober 2016

Die Botschafter Elisabeth Tichy-Fisslberger und Gerhard Reiweger, Martin Thelen, Gerd Bommer, Oberst Thomas Hutter, Andreas Huber und seine Gattin begrüßten die Gäste im Hilton-Hotel.

Der Botschafter wies auf die zahlreichen Gemeinsamkeiten der beiden Länder und die gemeinsamen Festveranstaltungen der kommenden Jahre hin.
Fotos: Vlad Popa

Hermannstadt – Den Österreichischen Nationalfeiertag, der seit 1965 jährlich am 26. Oktober begangen wird, feierten vergangenen Donnerstag die Vertreter der Botschaft der Republik Österreich in Bukarest und des Hermannstädter Honorarkonsulates im Hilton-Hotel im Jungen Wald/Pădurea Dumbrava. Auf österreichischer Seite begrüßten die Botschafterin Dr. Elisabeth Tichy-Fisslberger, Leiterin der Rechts- und Konsularsektion im Österreichischen Außenministerium, der Österreichische Botschafter in Bukarest, Mag. Gerhard Reiweger, der österreichische Konsul in Bukarest, Martin Thelen, der Handelsattachée Gerd Bommer, der Militärattachée Oberst Thomas Hutter, der Hermannstädter Honorarkonsul Andreas Huber und seine Gattin zahlreiche Gäste aus Politik, Bildung, Kultur und Wirtschaft sowie den drei Landlergemeinden Neppendorf/Turnişor, Großau/Cristian und Großpold/Apoldu de Sus.

Nach einem musikalischen Einstieg in den Festakt, welchen die Mezzosopranistinnen Eliza Gunesch und Luana Prodea mit der österreichischen bzw. der rumänischen Nationalhymne boten, sprach der Botschafter seine Freude aus, den österreichischen Nationalfeiertag in Hermannstadt begehen zu können und begrüßte besonders die Vertreter der Landlergemeinden. „Hermannstadt ist ein Vorbild in der rumänisch-österreichischen Kooperation durch die Partnerschaft mit dem Land Kärnten und allgemein ist Hermannstadt ein Vorbild für den wirtschaftlichen Aufschwung, den die Europäische Union mit ihrer Unterstützung bringen kann. Die nächsten Jahre geben viele Gelegenheiten, die geschichtlichen und kulturellen Gemeinsamkeiten zwischen Österreich und Rumänien zu feiern, ganz besonders was Siebenbürgen betrifft: in Temeswar gibt es heuer ein Gedenken des 300-Jahre-Jubiläums seit dem Beginn der österreichischen Verwaltung und 2018 gibt es ein weiteres Gedenken an die Große Vereinigung Rumäniens.

Wir werden diese als Gelegenheit nehmen, um unsere gemeinsame Geschichte in den verschiedenen Veranstaltungen zu betonen“, so der Botschafter Mag. Reiweger. Die Botschafterin Dr. Elisabeth Tichy-Fisslberger sprach ihre Freude aus, den Nationalfeiertag in Hermannstadt zu begehen, die Stadt selber kennengelernt und viele Gemeinsamkeiten entdeckt zu haben. Im Anschluss an die Festreden hatten die Gäste die Gelegenheit, sich auszutauschen und es kam zu Gesprächen zwischen den Vertretern des Rathauses, des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, des Konsulats der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt, der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien, der vertretenen Landlergemeinden sowie des Deutschen Wirtschaftsclubs Siebenbürgen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*