Offenere Institutionen des Kreisrates

Reichhaltiges Programm für bessere Kommunikation mit Bürgern und Partnern

Dienstag, 17. Juli 2018

Die Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean und die stellvertretende Kreisratsvorsitzende Christine Manta-Klemens wohnten den Programmpunkten der Festveranstaltung bei. Foto: Kreisrat Hermannstadt

Hermannstadt - Ihre Tore öffneten vergangenen Freitag die dem Kreisrat Hermannstadt/Sibiu untergeordneten Einrichtungen im Rahmen der Festveranstaltung „Der Kreis Hermannstadt im Jahr der Großen Vereinigung“. Ebenfalls im Sinne einer besseren und direkteren Kommunikation mit den Bürgern des Kreises und seinen Partnern hat die Kreisverwaltung auch einen elektronischen Newsletter ins Leben gerufen, in dem die untergeordneten und die Partnerinstitutionen eingeladen sind, über ihre aktuelle Tätigkeit und die kommenden Projekte zu berichten. Der Newsletter wird über E-Mail zugeschickt und kann bei der Internetadresse www.cjsibiu.ro eingesehen werden.

Im Auftakt der Veranstaltungsreihe öffnete die Kreisverwaltung am Freitagmorgen ihre Tore für die Bürger und Partner des Kreises, darunter Vertreter des Forstamtes, des Diakoniewerks sowie Studenten der Lucian-Blaga-Universität und die Staatsphilharmonie empfing ihre Gäste anlässlich einer offenen Probe. Im Kreiszentrum für Bildungsressourcen und -Assistenz zeichneten 35 Vorschul- und Schulkinder die Geschichten Hermannstadts und der öffentliche Dienst der Bergrettung brachte in Zusammenarbeit mit Arka Park weiteren 40 Kindern das Klettern und vor allem das Thema der Sicherheit beim Wandern und Klettern näher.

Einen kartografischen Band zur Geschichte des Kreises Hermannstadt stellte die ASTRA-Bibliothek vor, wo auch eine thematische Buchausstellung zum Ersten Weltkrieg und Studien zur Großen Vereinigung eröffnet wurde und eine Konferenz zur Lokalgeschichte in den Sammlungen der öffentlichen Bibliotheken des Kreises stattfand.

Im Rahmen des Projektes „Der Kreis Hermannstadt im Jahr der Großen Vereinigung“ öffnete auch das Freilichtmuseum im Jungen Wald/Pădurea Dum-brava seine Tore. Hier konnten die Ausstellungsräume des Multimedia-Pavillons besucht werden, welcher das Kultur- und ethnografische Erbe des Kreises zu Leben erweckt, sowie die Ausstellungseröffnung „Terrakotta, mon amour“. Am Bauernmarkt verkosteten die Gäste anschließend traditionelle Speisen und wohnten dem Kulturprogramm der im Rahmen des Projektes „ASTRA Multicultural“ teilnehmenden Minderheiten bei. Der Tag endete mit einem Festkonzert der Hermanstädter Staatsphilharmonie, welche kommendes Jahr 70 Jahre institutionellen Bestehens feiert.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*