Oktoberschnee recht schwierig überstanden

Kalte Luftmassen aus Russland nur langsam aufgesogen

Montag, 27. Oktober 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die kalten Luftmassen aus Russland, die am Wochenende in das Gebiet zwischen Karpaten und Balkan eingedrungen sind, haben den ungewöhnlichen Oktoberschnee verursacht. In Bukarest und in den Kreisen im Süden des Landes kam scharfer Wind und Schneesturm hinzu, sodass zeitweise Warnstufe Gelb ausgerufen werden musste.

In Bukarest mussten die Schneeräumfahrzeuge eingesetzt werden, was zur Zufriedenheit des Oberbürgermeisters Sorin Oprescu geschehen ist. Die Schneeräumung konnte auch auf den betroffenen Landstraßen gesichert werden. Vier Stunden lang gesperrt war Samstag Nacht die A2 auf der Stecke Bukarest - Fundulea. Auf der A2 ist es auch zu wetterbedingten Unfällen gekommen.

In Bukarest selbst hat der Sturm 133 Bäume umgelegt, dabei wurden 65 Autos beschädigt, 296 Noteinsätze – wegen Bränden, Autounfällen und für Erste Hilfe – mussten gefahren werden, das war doppelt so viel als an normalen Tagen. Gestern Früh wurde in Miercurea Ciuc die kälteste Temperatur des Landes gemessen, und zwar minus 8 Grad. Auch in anderen Landesteilen lag die Temperatur tiefer als für diese Jahreszeit üblich, nachdem die kalten Luftmassen nur langsam abziehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 29.10 2014, 10:52
Sraffa bis jetzt hast du das wohl nicht verstanden. Das ist keine Charakterisierung von Dir. Das ist nur die Beschreibung deiner Art kommunistische Dreckslügen zu verbreiten. Ich habe ja jetzt den Beweis, dass du kommunistische Dreckslügen verbreitest. Echt nach Pontas sozialistische Art, Ich kann das leider nicht anders beschreiben.
Sraffa, 29.10 2014, 03:14
@Ottmar : Danke für diese 2 Beiträge, da Sie sich damit treffend charakterisieren.
Ottmar, 28.10 2014, 23:40
Ich korrigier, ich meinte und das ist die Wahrheit
"Die kommunistische Dreckslügenschleuder Sraffa "
Ottmar, 28.10 2014, 22:25
Die kogucoaummunistische Dreckslügenschleuder Sraffa sagt was Intelligentes zu Bäumen in Bukarest. Interssant aber halt wieder nur Scheiße. Zur Info auch in Bayern fallen Bäume die noch Laub tragen bei Schneesturm um. Für dieses Wissen braucht es aber Bildung in Biologie und Statik.
Sraffa, 28.10 2014, 02:24
Daß in Bukarest bei dieser Gelegenheit so viele Bäume umfallen ist direkt Ursache des äußerst miserablen Erhaltungszustandes dieser Pflanzen. Weder lässt man ihnen genug Wasser noch Luft noch Erde, Der Allgemeinzustand der Stadtbäume ist derart schlecht daß von Ihnen mittlerweile eine permanente Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht. Schuld hieran tragen alle Regime seit 1989 !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*