Oltchim kehrt auf Hauptmarkt zurück, Börse schließt Woche optimistisch

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 06. Oktober 2015

Bukarests Aktienmarkt erlebte eine leichte Kurskorrektur in der vergangenen Handelswoche. Die Woche begann schon mit Kursverlusten für alle Indizes, gegen Ende der Woche fing sich der Markt noch. Am vergangenen Freitag schlossen zwar alle Indizes wieder im grünen Bereich, doch auf Wochensicht ergab sich ein Verlust, der zwischen 0,54 Prozent (BET-FI) und 2,2 Prozent (BET-NG) lag. Letzterer gab nach, vor allem weil die Schwergewichte Petrom (SNP, 0,332 Lei, ISIN ROSNPPACNOR9), Electrica (EL, 11,76 Lei, ISIN ROELECACNOR5) und Transgaz (TGN, 262 Lei, ISIN ROTGNTACNOR8) die Woche mit Verlusten schlossen. Das Plus von 1,5 Prozent für Transelectrica (TEL, 26,7 Lei, ISIN ROTSELACNOR9) konnte diese nicht auffangen.

Schwache Umsätze begleiten den Markt

Auch die Umsätze waren nicht berauschend. Nur am Mittwoch, als der Finanzwerte-Index mit einem Tagesplus von 0,4 Prozent den Kurstrend der Indizes einläutete, kletterte der Umsatz in den zweistelligen Millionen-Bereich. Insgesamt wurden in der vergangenen Woche umgerechnet 33,5 Millionen Euro am Hauptmarkt mit Aktien umgesetzt, im Durchschnitt machte dies 6,7 Millionen Euro pro Tag aus. Etwas Bewegung gab es am Anleihenmarkt zu verzeichnen. Am Montag vergangener Woche wurden Anleihen im Wert von umgerechnet 8,2 Millionen Euro gehandelt. Im Laufe der Woche wurden 9,1 Millionen Euro gehandelt, das macht einen Durchschnitt von 1,83 Millionen Euro pro Tag.

Oltchim beflügelt  Phantasien  der Anleger

Besonderes Augenmerk galt in der vergangenen Woche dem Chemieriesen Oltchim (OLT, 0,465 Lei, ISIN ROOLTCACNOR2). Die Aktien des 2013 für insolvent erklärten Unternehmens wurden wieder zum Handel zugelassen, nachdem ein Gericht den Umorganisierungsplan der Unternehmensleitung bestätigt hatte. Zuvor war der Plan von den Hauptaktionären – dem rumänischen Staat durch das Industrieministerium, dem Duisburger PCC-Konzern und dem Fonds Proprietatea – gebilligt worden. Darin war ein Schuldenerlass von 2,35 Milliarden Lei (532 Millionen Euro) festgeschrieben worden. Dagegen hatten der Stromversorger Electrica und das Finanzamt ANAF erfolglos geklagt. Im ersten Halbjahr verbuchte das Unternehmen einen Reingewinn von 518 Millionen Euro, bei einem Betriebsverlust von nur noch zwei Millionen Euro. Damit ist das Unternehmen vorerst aus der Insolvenz. Die Wiederaufnahme des Handels beflügelte die Phantasie der Anleger, aus dem geplanten Verkauf des Unternehmens noch Gewinn schlagen zu können. OLT-Aktien legten in der vergangenen Woche 51 Prozent zu. Das könnte den Handel an der BVB in der kommenden Woche wieder etwas spannender gestalten.

Rasdaq

Der Sekundärmarkt Rasdaq bereitet den Regulierungsbehörden Kopfzerbrechen. Die große Frage bezüglich des Rasdaq lautet: Werden die immer noch 551 dort gelisteten Unternehmen es schaffen, bis Ende dieses Monats eine Entscheidung über den Verbleib an der rumänischen Börse zu treffen? Ende Oktober müsste das Aus für den Rasdaq-Markt bedeuten, doch mit mehr als 500 Unternehmen, die zumindest theoretisch noch am Markt sind, wird das kaum machbar sein. Immerhin haben die gelisteten Unternehmen einen Börsenwert von 2,7 Milliarden Lei (0,61 Milliarden Euro). Der Markt selber musste schon am Montag einen Einbruch um 8,1 Prozent hinnehmen. Zwar gab es für den Hauptindex Rasdaq-C auch einige Kursgewinne, doch auf Wochensicht bleibt ein Minus von 8,7 Prozent. Die Umsätze betrugen 0,06 Millionen Euro (12.780 Euro Tagesdurchschnitt).

Devisen

Der rumänische Leu konnte sich in der vergangenen Woche zum Euro und US-Dollar etwas verbessern. Die Kursgewinne liegen in beiden Fällen unter einem Prozent. Die europäische Gemeinschaftswährung konsolidierte vorerst ihre Stellung jenseits der 4,41-Lei-Marke, am Montag kostete ein Euro 4,4130 Lei. Auch der US-Dollar rutschte trotz des Kursverlustes zum Leu nicht unter eine gewisse Marke. Bei der amerikanischen Währung geht es um die Marke bei 3,95 Lei. Anfang dieser Woche lag der US-Dollar laut rumänischer Notenbank BNR bei 3,9536 Lei.

Anregungen, Fragen, Kritik? Schreiben Sie dem Autor: kleininger@adz.ro

Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.



Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*