Olympiade der Kletterer in Herkulesbad

Mehr als 4000 Teilnehmer werden im Herbst im Kurort erwartet

Samstag, 18. Januar 2014

Herkulesbad - 2012 fand die Olympiade der Kletterer in Argentinien statt, im vergangenen Jahr war China Gastgeberland. In diesem Herbst möchte nun der Ausrichter, eine Sportartikelfirma, die auf Bergsteigerausrüstungen spezialisiert ist, allen Indizien nach, die Veranstaltung in Herkulesbad abhalten. Dazu haben ihre Vertreter dieser Tage die ersten Schritte unternommen und die Gegend genauer unter die Lupe genommen. Die Veranstaltung ist populär unter den Amateurbergsteigern und Kletterern und vereinigt alljährlich Tausende Bergsportbegeisterte, zumal sie streckenweise auch als Messe mit praktischer Ausprobiermöglichkeit betrachtet wird. In Herkulesbad war von den Vertretern des Veranstalters zu hören, dass die Anwesenheit Tausender Kletterer „eine Premiere in der Premiere“ sein wird. Denn Herkulesbad und Rumänien seien bloß die erste Etappe einer mehrtägigen Wanderveranstaltung, eines unter Insidern sogenannten RocTrips.

Laut Veranstaltern löst der RocTrip alljährlich für die Austragungsländer einen nachhaltigen touristischen Boom aus, weil immer das Klettern mit Wanderveranstaltungen verbunden ist und man durch die Beschränkung der zur Verfügung gestellten Zeit eigentlich bloß den „Wunsch nach  Mehr“ weckt. Dass also viele unter den Tausenden von Teilnehmern anschließend oder im folgenden Jahr wiederkommen.
Valentin Balaban, der Leiter des Bergrettungsdienstes „Salvamont Karasch-Severin“, der bei den Gesprächen streckenweise dabei war, meinte: „Die Kalksteinwände rund um Herkulesbad bieten sich geradezu an für eine solche Veranstaltung. Die anwesenden Fachleute haben auch sofort festgestellt, dass man hier praktisch alle Schwierigkeitsgrade des Bergkletterns erleben kann, für Anfänger bis zu Spezialisten, also allen alles zu bieten hat, was die Schönheit des Kletterns ausmacht. Für Herkulesbad aber wäre es DIE Chance, auf der Weltkarte der Klettergegenden aufgenommen zu werden.“

Ungewöhnlich ist, dass diesmal der Austragungsort bereits um diese Zeit bekannt ist – wenn auch noch nicht offiziell – denn die veranstaltende Firma bewahrte bisher immer das Geheimnis um den Austragungsort bis etwa Mitte April jedes Jahres. Aber da bereits viele weltweit bekannte Größen des Klettersports in Herkulesbad waren und da manche unter ihnen auch bereits Trassen festgelegt haben – was nicht unbemerkt geblieben ist – aber auch, weil es diesmal erstmals um mehrere Länder geht, wo RocTrip stattfindet, ist das Geheimnis 2014 schon früh(er) gelüftet worden. Florin Stoichescu, der beim Kreisrat Karasch-Severin für die Tourismusförderung verantwortlich ist, zur Perspektive von Herkulesbad: „2013 war für Herkulesbad ein ziemlich gutes Jahr, vom touristischen Standpunkt. Die Chance, die sich dem Kurort 2014 bietet, ist auch die Chance, sich auf neue touristische Wertstufen zu schwingen. Nur müssten sich die Tourismusunternehmer schon jetzt um die Organisation vieler Zusatzevents und Angebote – auch im kulturellen, vor allem aber im Unterhaltungsbereich – kümmern, alles zwecks Erhöhung der Attraktivität des Kurorts. Darauf habe ich sie aufmerksam gemacht. Vielleicht etabliert sich in Herkulesbad dann neben dem Badetourismus mit einem Abenteuertourismus zusätzlich eine lukrative Nische.“
Allerdings: Ob wir es mit schönen Träumen oder einer bevorstehenden Wirklichkeit zu tun haben, das wird sich erst, traditionsgemäß, offiziell gegen Ende April zeigen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*