Open Data Workshop

Montag, 09. März 2015

Temeswar – „Open Data – Prioritäten und Engagement / Das Identifizieren von Datensätzen für die Veröffentlichung“ ist das Thema des Share-PSI-Workshops an der West-Universität Temeswar. Beim diesem Workshop, der der dritte zum Thema Open Data ist, die ersten zwei haben auf Samos beziehungsweise in Lissabon stattgefunden, sollen Erfahrungen gesammelt werden. Die Veranstaltung, die zwischen dem 16. und dem 17. März organisiert wird, wendet sich deshalb an Benutzer, ob das Privatpersonen, Unternehmen oder Behörden sind. Ziel ist es, bewährte Praktiken in diesem Bereich mit dem Schwerpunkt auf Informationen des öffentlichen Sektors zu identifizieren, aber auch Daten über das kulturelle Erbe, kommerzielle und wissenschaftliche Daten werden in Betracht gezogen.

Im Rahmen des Workshops sollen eine Reihe spezifischer Fragen aufgeworfen werden, die vorwiegend die Kriterien für Prioritätensetzung und die Selektionsweise der Datensätze betreffen, die dem Nutzer und dem Urheber gleichermaßen nutzen sollen. Kurz gefasst, geht es um die Beziehungen zwischen dem Datenbesitzer und dem Datennutzer.

Im Jahr 2013 veröffentlichte die G8 ihre Open-Data-Charta. Diese betont die Notwendigkeit, einen klaren Plan für Daten so schnell wie möglich zu veröffentlichen, der sowohl die Bottom-Up-Nachfrage auf dem Markt als auch das strategische Denken von oben nach unten verbindet. Das Bedürfnis nach einem klaren Plan wurde wieder bei dem ersten Aktien PSI 2.0 Workshop in Samos hervorgehoben.

Gastgeber des Workshops ist der Informatik-Lehrstuhl an der West-Universität Temeswar.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*