Opern- und Operettenfestival im Rosenpark

Dorfmuseum beherbergt Mitte September das Plai-Festival

Donnerstag, 16. August 2012

Die aus Mali stammende Musikerin Fatoumata Diawara wird am Samstag, den 15. September, bei Plai auftreten.

Opern und Operetten von Verdi, Tschaikowski, Puccini oder Prokofiev werden vom 24. bis 26. August sowie vom 31. August bis 2. September im Rosenpark aus Temeswar/Timisoara auf die Bühne gebracht. Hier findet zum achten Mal das bereits zur Tradition gewordene Opern- und Operettenfestival statt. Die Aufführungen beginnen täglich um 20.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Eröffnet wird das Festival mit der „Cavelleria rusticana“ (Sizilianische Bauernehre), einer Oper in einem Akt von Pietro Mascagni. Diese wird am 24. August um 20.30 Uhr auf die Freilichtbühne gebracht. Am selben Abend wird „Pagliacci“ (Der Bajazzo), eine veristische Oper in zwei Akten und einem Prolog von Rugero Leoncavallo, aufgeführt. Die Opern in italienischer Sprache bieten das Orchester und der Chor der Temeswarer Staatsoper.

 

Aufführung für Kinder auf dem Programm

Für Samstag, den 25. August, ist Franz Lehars „Land des Lächelns“, eine Operette in drei Akten, programmiert. Am Sonntag findet die große Opern-, Operetten- und Ballettgala des diesjährigen Festivals statt. Die schönsten Werke von Donizetti, Verdi, Puccini, Ponchielli, Tschaikowski, Prokofiev, Adam, Kálmán und Lehar werden die Zuschauer genießen können. Neben dem Orchester und dem Chor der Temeswarer Staatsoper tritt auch das Ballettensemble auf.

Das Opern- und Operettenfestival wird am darauffolgenden Wochenende mit weiteren Aufführungen fortgesetzt. Für Freitag, den 31. August, ist Johann Strauss´ “Zigeunerbaron“ geplant. Am Samstag, den 1. September, wird die Oper „Carmen“ von Georges Bizet aufgeführt. Das Festival endet am Sonntagabend mit der „Fledermaus“, einer Operette in drei Akten von Johann Strauss. Im Rahmen des Festivals werden auch die Kinder auf ihre Kosten kommen, denn ebenfalls für Sonntag, jedoch um 12 Uhr, ist das Kindersingspiel „Hänsel und Gretel“ vorgesehen.

 

World Music am Jagdwald

Das Multi-Kulti-Festival „Plai“ lädt von heute in einem Monat zum Feiern am Jagdwald ein. Vom 14. bis 16. September wird es - wie seit sieben Jahren gewohnt - vom Dorfmuseum beherbergt. Der erste Festivalabend hat einen deutschen Musiker als Headliner. Patrice kommt zum ersten Mal nach Temeswar, um mit seinem einzigartigen Musikstil das Publikum in seinen Bann zu ziehen. In seinem Schaffen wurde er sehr stark von Jimmy Hendrix und Bob Marley beeinflusst. Als Vorgruppe von Patrice tritt die portugiesische Band Oquestrada auf. Zu ihrem Repertoire gehören Fado-Musik, aber auch Funana, die traditionelle Musik aus Kap Verde, sowie Ska und afrikanische Beats.

Für Samstag, den 15. September, ist ein Konzert der Musikerin Fatoumata Diawara aus Mali geplant. Die Sängerin sei zur Zeit die meist gebuchte World-Musik-Künstlerin, heißt es auf der Webseite plai.ro. Sie singt zwar auf Bambarra, Malis wichtigste Sprache, dennoch bekommt man das Feingefühl zu spüren, das Fatoumatas Songs prägt. In ihren Liedern thematisiert sie Aspekte wie Beschneidungen von Frauen, Emanzipation, die Suche der Jugend Malis nach ihrem Platz in der Welt oder die Flucht ihrer Landsleute aus ihrer Heimat nach Europa.

In diesem Jahr haben die Organisatoren von Plai beschlossen, auch den letzten Festivalabend zu einem Konzertabend zu machen. Das Highlight am Sonntag, den 16. September, ist Aziza Mustafa Zadeh aus Baku, Aserbaidschan. Die „Princess of Jazz“ hat von ihrem Vater den sogenannten Mugam-Stil adoptiert und wird auch dem Publikum aus Temeswar die ungewöhnliche Improvisationsart nahe bringen.

An jedem der drei Festivalebende tritt die Gruppe Subcarpaţi auf, die rumänische Folklore zum Drum&Bass verarbeitet. Ticktes können jetzt schon im Eventim-Netz gekauft werden und kosten 35 Lei pro Tag bzw. 70 Lei für das gesamte Festival.

Raluca Nelepcu

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*