Oprea nach Tod einer Eskorte in Erklärungsnot geraten

Polizist stürzte mit Motorrad in eine Baugrube

Samstag, 24. Oktober 2015

Bukarest (ADZ) - Der Unfalltod einer Motorrad-Eskorte von Vizepremier und Innenminister Gabriel Oprea bringt diesen in Erklärungsnot. Der motorisierte Polizeibeamte, der am Freitag zu Grabe getragen wurde, war am Dienstagabend auf einem ultrazentralen Hauptstadt-Boulevard in eine offenbar unzureichend gekennzeichnete metertiefe Baugrube gestürzt und wenig später seinen schweren Verletzungen erlegen. Bezüglich des bei Regenwetter erfolgten Motoradeinsatzes hatte die Hauptstadt-Polizei zunächst behauptet, der Polizeibeamte sei „zwecks Regelung des Verkehrs“ unterwegs gewesen. Erst nachdem die Presse berichtete, dass der 28-Jährige eigentlich für Opreas freie Bahn durch den Bukarester Stau zu sorgen hatte, rückte die Polizei von ihren ursprünglichen Angaben ab. Für Opreas Eskorte soll es bereits der zweite Unfall in kurzem Zeitabstand sein.

In der Bredouille steckt Oprea vor allem, weil er laut geltenden Regelungen kein Recht auf eine Polizeieskorte hat – diese steht nur dem Staats-, dem Regierungschef und den beiden Kammerpräsidenten zu. Minister können sie bloß in Ausnahmefällen beanspruchen, wobei der Vizepremier bisher keine Angaben über seine dringenden Amtsgeschäfte von Dienstagabend gemacht hat.

Die Staatsanwaltschaft Bukarest nahm Ermittlungen auf, während die Opposition Opreas umgehenden Rücktritt fordert.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 26.10 2015, 19:32
das Wort "ultrazentral" ist auf Deutsch einfach nur lächerlich. Bitte nicht mehr verwenden.
Sraffa, 25.10 2015, 23:08
Ich habe gelesen Oprea übte ein strenges Regime über seine illegale Eskorte aus und diktierte immer sehr kurze Fahrzeiten. Dies geht natürlich nur zu Lasten der Sicherheit der Öffentlichkeit. Dieser Oprea ist ein Fall für eine Anklage durch die Staatsanwaltschaft und gehört abgesetzt sowie die Immunität gehört aufgehoben. Die Polizeileitung welche das Gehabe Opreas mit unterstützte gehört auch umgehend rausgeschmissen. Die sollen alle im Baragan Bewässerungsgräben ausheben !
Ottmar, 25.10 2015, 15:48
Sraffa du hast Recht. Aber rechenschaft ist in Rumänien ein Fremdwort. Meine Erfahrung bezüglich Motorradfahren in Rumänien ist die. "Fahre 1000% mehr Aufmerksam als in Mitteleuropa". das hat der junge Polizist wohl nicht gewusst. Darum ist er gestorben.
Sraffa, 25.10 2015, 02:15
Wegen mangelhafter Baustellenabsicherung und wegen Fehlverhalten des Innenministers musste ein 28-jähriger Polizist sein Leben lassen. Beides sind Gründe um die Verursacher zur Rechenschaft zu ziehen.
Ottmar, 25.10 2015, 00:38
An alle hier Schreibenden. Wenn ich mit meinem Kleinwagen auf der linken Strassenspur in Rumänen fahre und einen präpotenten Blaulichtpolitiker in meinem Rückspiegel sehe brauche ich mindestens 4 km um von der linken auf die rechte Strassenspur zu wechseln. Das nennt man ausserparlamentarische Opposition. Begründung für mein nicht konformes Verkehrsverhalten. Der Blaulichtpolitiker wird ein bisschen aufgehalten seinen schmutzigen Geschäften nachzugehen bzw. Dissertationen zu stehlen
Manfred, 24.10 2015, 15:46
Helmut-Moral interessiert Dich nur bei Nicht-PSD-lern!Ponta hätte aus moralischen Gründen schon mehrfach zurücktreten müssen...
giftschlange, 24.10 2015, 11:14
Wenn sich herausstellen sollte,dass die Motorradeskorte illegal war,muß Oprea sofort
seinen Rücktritt erklären.Dies schon alleine aus Gründen der Moral.
giftschlange, 24.10 2015, 11:13
Wenn sich herausstellen sollte,dass die Motorradeskorte illegal war.muß Oprea sofort
seinen Rücktritt erklären.Dies schon alleine aus Gründen der Moral.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*