Optimistischer Start der Börse in den Juni, Energieaktien legen kräftig zu

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 07. Juni 2016

Bukarests Aktienmarkt setzte den Aufwärtstrend der Vorwoche fort und erhöhte sogar die Gewinne. Bei einem um zwei Prozent niedrigeren Gesamtumsatz im Vergleich zur Vorwoche legten alle Indizes kräftig zu – den ROTX-Index ausgenommen. Dieser verlor zwar nur unscheinbare 0,17 Prozent (21,92 Punkte), schloss jedoch im Minus. Die besten Wochenperformances legten der Energiewerte-Index BET-NG hin, mit einem Zuwachs von 4,24 Prozent (oder 22,83 Punkte) und der Finanzwerte-Index, mit einem Plus von 3,84 Prozent (oder 967,75 Punkten). Letzterer schaffte auch den Sprung über seine psychologische Marke von 25.000 Punkten und schloss die Handelswoche bei einem Stand von 26.140,48 Punkten. Der allgemeine Marktindex BET legte 1,12 Prozent zu (plus 72,9 Punkte), der BETPlus zog nach mit einem Zuwachs von 1,03 Prozent (9,89 Punkten).

Der durchschnittliche Tagesumsatz lag bei umgerechnet 7,15 Millionen Euro, mit einer Spitze am vergangenen Donnerstag, als 12 Millionen Euro umgesetzt wurden. Dies ist vor allem auf Transaktionen mit den Aktien der Banca Transilvania (TLV, 2,2 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1) zurückzuführen. Sie waren auch die umsatzstärksten Aktien der Woche. Dazu später mehr. Der Fonds Proprietatea (FP, 0,727 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) bleibt unter den umsatzstärksten Emittenten an der Bukarester Wertpapierbörse, mit einem Volumen von 30,3 Millionen Lei, allerdings reichte dies in der vergangenen Woche nur für Platz zwei. Der Erdgaserzeuger Romgaz (SNG, 24,35 Lei, ISIN ROSNGNACNOR3) brachte es auf einen Gesamtumsatz von 27,6 Millionen Lei.

Banca Transilvania rappelt sich schnell wieder auf

Die Aktien der Banca Transilvania erlebten in der vergangenen Woche einen Kurssturz, der aber halb so dramatisch ist, wie er scheint. Zwar liegen die Schlusskurse der vergangenen zwei Handelswochen etwa 22 Prozent voneinander entfernt, doch ist dies zwei Umständen zu verdanken. Zum einen startete am 30. Mai die sogenannte Ex-Dividende-Periode, die Zeit nach dem Stichtag der Dividenden-Ausschüttung für das vergangene Jahr. Aktien werden dabei um den Wert der Dividende korrigiert, die im Falle der Banca Transilvania mit 0,39 Lei auch besonders üppig war im Vergleich zum Aktienpreis. Außerdem fiel das Datum auch mit der Stammkapitalerhöhung durch Ausgabe von Neu-Aktien im Wert von 20,49 Prozent des Stammkapitals zusammen. Dies alles drückte die TLV-Aktie von ehemals 2,82 auf erst einmal 2,02 Lei. Doch die Aktie fing sich relativ schnell, sie bleibt attraktiv. Auch dafür steht die Umsatzkrone der vergangenen Handelswoche. Im Vergleich zum Freitag vorvergangener Woche büßte die Aktie zwar 22,12 Prozent ein, gegenüber dem Wochenbeginn (2,09 Lei) aber stieg der Wert der Aktien auf bis zu 2,29 Lei (plus 9,6 Prozent) am Mittwoch. Am Freitag schloss die TLV-Aktie immerhin mit einem Aufschlag von 5,6 Prozent auf den Montagspreis.

Strom- und Erdgasaktien auf dem Vormarsch

Besonderes Augenmerk gilt dem Energiesektor. Bis auf zwei (Oil Terminal und Rompetrol Well Services) konnten alle Energieaktien die Handelswoche im Plus abschließen. Vor allem die Wochengewinne des Netzbetreibers Transelectrica (TEL, 31,15 Lei, ISIN ROTSELACNOR9) und des Erdgaserzeugers Romgaz (plus 6,13 Prozent beziehungsweise 5,86 Prozent) stützten den Energiewerte-Index kräftig. Ein genauerer Blick verrät, in der vergangenen Woche konnten vor allem Strom- und Erdgasaktien zulegen. Der AKW-Betreiber Nuclearelectrica (SNN, 5,26 Lei, ISIN ROSNNEACNOR8) und der Erdgasversorger Transgaz (TGN, 283 Lei, ISIN ROTGNTACNOR8) heimsten mit plus 4,78 Prozent beziehungsweise 4,42 Prozent die zweitbesten Ergebnisse ein.

Erdölaktien hingegen hatten das Nachsehen, wie sich an den beiden eingangs erwähnten Verlustaktien in diesem Sektor zeigte. Auch das Schwergewicht OMV Petrom (SNP, 0,237 Lei, ISIN ROSNPPACNOR9) konnte mit einem Plus von 2,6 Prozent kaum überzeugen.

Devisen

Nach einer eher erholsamen Woche für die rumänische Landeswährung nahm der Druck auf den Leu wieder zu in der vergangenen Woche. Euro und US-Dollar konnten sich weiter gegen den Leu behaupten. Die europäische Gemeinschaftswährung schaffte sogar den Sprung über die psychologisch wichtige Marke von 4,5 Lei und schloss die Woche bei einem Stand von 4,5189 Lei. Das bedeutet ein Plus von 0,25 Prozent. Der US-Dollar konnte dem gegenüber sogar noch einen drauflegen, die amerikanische Währung legte auf Wochensicht 0,59 Prozent zu und schloss bei 4,0559 Lei. Diese Verluste liegen zwar unter jenen vor zwei Wochen, doch halten sie die rumänische Währung weiterhin unter psychologisch wichtigen Marken gedrückt.

 

Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*