Orgelmusik in der Hauptstadt

Konzerte erinnern an erstes Orgelfestival vor 10 Jahren

Freitag, 25. April 2014

Bukarest (ADZ) - Zehn Jahre nach der ersten Ausgabe des internationalen Orgelfestivals in Bukarest sind Freunde der Orgelmusik wieder eingeladen, sich an Konzerten zu erfreuen, die im Athenäum und in der Musikuniversität stattfinden: Das internationale Orgelfestival wurde gestern mit einem Konzert eröffnet, das im Gedenken an die siebenbürgischen Musiker Helmut Plattner und Victor Dan gegeben wurde.  Aufgetreten sind der Temeswarer Organist und Hochschullehrer Felician Roşca, der seit 15 Jahren an der Musikfakultät der Temeswarer Westuniversität unterrichtet, und die als Komponistin international prämierte Organistin Ana Szilágyi. Die Kronstädterin Ana Szilágyi hat in Wien ihr Masterstudium und ihre Promotion an der Universität für Musik und darstellende Kunst abgeschlossen, wo sie anschließend am Institut für Musikwissenschaft Lehrtätigkeiten übernommen hat. Nicht gefehlt hat der langjährige Kantor der Schwarzen Kirche, der Kronstädter Organist Hans Eckart Schlandt. Gespielt wurden Werke von Alfred Mendelsohn, Helmut Plattner, Reimond Trimmel,  Joseph Gabriel Rheinberger u. a.

Zwei weitere Jubiläumskonzerte sind am Wochenende im Bukarester Athenäum geplant: Am Samstag, um 19 Uhr, gibt Nicolae Moldoveanu ein Konzert. Der meist in der Schweiz lebende Musiker ist seit sechs Jahren Dirigent des Orchesters der Transilvania-Philharmonie in Klausenburg/Cluj, er hat bisher renommierte Bühnen der Welt betreten, wie die des bedeutendsten britischen Opernhauses (Royal Opera House in London), die des Musiktheaters Malmö, eines der größten Opernhäuser Skandinaviens und hat u. a. mit dem isländischen Sinfonieorchester und dem Orchester des tschechischen Rundfunks zusammengearbeitet. Am Samstagabend stehen auf dem Programm Werke von Jan Pieterszoon Sweelinck, Loius-Nicolas Clerambault und Johann Sebastian Bach. Am Abend darauf konzertieren  Tünde Molnár, preisgekrönte Organistin der Staatsphilharmonie Neumarkt/Târgu Mureş, und Marcela Costea aus Temeswar, die Konzerte in zahlreichen europäischen Staaten gegeben hat. Dargeboten werden Stücke von César Franck, Max Reger, Terényi Ede, Johann Gottfried Walther, Albert Renaud u.a.
Die Konzerte werden in Zusammenarbeit mit der Bukarester Musikuniversität und der Philharmonie-Gesellschaft in Câmpina organisiert. Eintrittskarten und Abos können an der Kasse des Athenäums (Dienstag-Freitag, 12-19 Uhr, Tel. 021 315 6875) gekauft werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*