Originelle Ausstellung

Peter Kneipp zeigt Malerei und Collagen

Mittwoch, 28. September 2016

Der Künstler blieb dem Banater Bergland verbunden. Foto: Werner Kremm

Reschitza - Eine der seit langem interessantesten und originellsten Ausstellungen, die im Banater Bergland gezeigt wurden, ist gegenwärtig in der „Agora“-Galerie der Reschitzaer Filiale des Künstlerverbands zu sehen. 

Peter Kneipp zeigt unter dem Titel „Metamorfoze/Metamorphosen“ eine Retrospektive seines Gesamtschaffens an Malerei und Collagen, zusammengefasst in 20 Beispielen, die es in sich haben. Kneipp (geb. 1939 in Jebel), ausgebildeter Lehrer und Kunsterzieher, in den 1970er Jahren Mitbegründer der Filiale Karasch-Severin des Künstlerverbands und Leiter des sehr aktiven Bokschaner Malereikreises „Tibor von Bottlik“ (aus dem später viele markante Künstler hervorgingen und den auch Herderpreisträger Constantin Lucaci frequentierte), wanderte 1995 aus und lebt und arbeitet heute in Baden-Württemberg, ohne je den Bezug zum Banater Bergland verloren zu haben. Als Künstler lebt er relativ zurückgezogen und stellt selten aus, ist aber in einschlägigen Kreisen als solider Handwerker bekannt, der jahrelang an einem Gemälde arbeitet und auch Graphiken schafft, die mit feinsten Federzeichnungen in Tusche oder Sepia ausgeführt werden.
Auf diese absolut sehenswerte Retrospektive folgt am 11. Oktober im Rahmen der Deutschen Kulturdekade im Banater Bergland eine Graphikschau von Peter Kneipp im Gemeinschaftssaal der Vinenzgemeinschaft „Frédéric Ozanam“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*