Osterbasar am Palmsamstag

Donnerstag, 13. April 2017

Stadtpfarrer Christian Plajer eröffnet den Osterbasar.

Die leckeren Osterhasen-Lebkuchenfiguren waren auch in diesem Jahr eine Attraktion.

Selbstgebasteltes für Ostern nebst Kuchen und Erfrischungsgetränken stellten die Honterusschüler beim Osterbasar am Honterushof vor.

Osterhasen und -küken nebst Ostersträuchern mit Eiern sowie Blumen waren die beliebtesten Dekorationsmotive für die bevorstehenden Feiertage.
Fotos: Elise Wilk (2), Ralf Sudrigian (2)

Am Samstag, dem 8. April, regnete es um 10 Uhr morgens in Strömen. Ein eisiger Wind blies, auf der Straße hatten sich große Pfützen gebildet. An so einem Tag bleibt man am liebsten im Bett. Trotzdem war der Osterbasar des Frauen-Handarbeitskreises, der wie in jedem Jahr im Forumsfestsaal stattfand, gut besucht. Für diejenigen, die auf der Suche nach einem Ostergeschenk waren, gab es ein reiches Angebot an bunt bestickten Tischdecken, Handtaschen aus Leinen, Topflappen, Gobelins, gestrickten Wollsocken in allen möglichen Farben, Pullover, Mützen und Westen und selbst gebastelten Glückwunschkarten. Alle wurden im Rahmen des Frauen-Handarbeitskreises geschaffen, der schon seit 26 Jahren besteht. Für die Frauen, die jeden Dienstagnachmittag im Forum  zusammentreffen, war es eine Freude, die wertvollen Sachen zu schaffen.

Das wöchentliche Treffen ist immer auch ein Anlass, sich mit Freundinnen zu treffen und über die letzten Neuigkeiten zu plaudern oder Erinnerungen auszutauschen.
Feierlich eröffnet wurde der diesjährige Basar durch ein Grußwort von Stadtpfarrer Christian Plajer. Ein glücklicher Zufall war, dass am 8. April der Geburtstag von Gerda Orzan, Leiterin des Handarbeitskreises, war. Sowohl ihre Kolleginnen als auch die Gäste sangen ihr ein Geburtstagslied.  
Gleich danach bildete sich vor dem Stand mit selbst gebackenen Kuchen eine große Schlange. Die Besucher hatten die Wahl zwischen verschiedenen leckeren Sorten wie Donauwellen, Trüffeltorte, Philadelphia-Torte, Zitronenschnitte, Londoner Kuchen, Karamelkuchen, Apfelkuchen oder Nussroulade. Die Kuchen konnte man entweder nach Hause nehmen oder zusammen mit einer Tasse Kaffee im Forumsfestsaal genießen und dabei mit Freunden und Bekannten plaudern. Die vielleicht größte Attraktion des Basars waren jedoch die schön verzierten Osterhasen und Lämmchen aus Lebkuchen, die sich besonders als Geschenk für Kinder eignen. Sie verschwanden nur wenige Minuten nach der Eröffnung vom Verkaufsstand.

Kommentare zu diesem Artikel

Chris, 15.04 2017, 19:21
Nur die Glatze hat der Musiker vom ersten Bild mit dem Stadtpfarrer von der Schwarzen Kirche in Kronstadt, Christian Plajer, gemein. Das ist wohl ein Konzert in der Fogarasch Kirche, vielleicht ein Osterkonzert?? In der Passionszeit?
Schorsch, 13.04 2017, 10:29
Es wäre nicht verkehrt, wenn der geneigte Leser erführe, wo (Gemeinde, Kirche, Stadtteil, Stadt oder Ort) dieser Basar stattgefunden hat...

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*