Osternester in Temeswar zerstört

Bürgermeisteramt und Polizei mit verschiedenen Varianten

Donnerstag, 10. April 2014

Die Temeswarer Kinder können sich freuen: Lebende Kaninchen zum Streicheln und Bewundern gibt es noch im Osternest in der Innenstadt.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Die Kaninchen, die in den beiden Osternestern im Dacia- und Soarelui-Viertel in Temeswar/Timişoara bis Anfang der Woche noch herumgesprungen sind, sind verschwunden. Diese wurden laut Angaben der Bewohner der betreffenden Stadtviertel tot aufgefunden. Das Bürgermeisteramt hat jedoch eine andere Variante der Geschichte: Die Nester wurden mutwillig zerstört und die Tiere einfach gestohlen. Allein das Osternest im Stadtzentrum blieb unversehrt. Die Bürger aus dem Soarelui-Viertel, dem Stadtteil, in dem Bürgermeister Nicolae Robu wohnt, meldeten am Dienstag, dass die Kaninchen von Hunden getötet worden waren.

Im Gehege sollen sie die blutigen Leichen der Tiere aufgefunden haben. Diese Variante wird auch von der Kommunalpolizei bestätigt. Allerdings heißt es vom Bürgermeisteramt, dass die Nester zerstört und die Kaninchen entwendet worden waren. Die noch am Leben gebliebenen Langohren sollen in den Temeswarer Zoo gebracht worden sein. Noch ist es ein Geheimnis, was mit den Kaninchen geschehen ist. Fakt ist, dass sich eine ähnliche Situation auch 2011 zugetragen hat, als die Kaninchen aus dem Stadtzentrum von den streunenden Hunden zerrissen wurden. Sowohl im Dacia-, als auch im Soarelui-Viertel gibt es keine Überwachungskameras. Auch die Kommunalpolizei war diesmal nicht damit beauftragt, die Osternester im Auge zu behalten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*