Osterspiel mit tödlichem Ausgang

Donnerstag, 05. Mai 2016

Kronstadt – Ein zweijähriges Mädchen aus der Gemeinde Dumbrăviţa wurde Opfer eines Spiels von drei minderjährigen Jungen. Diese hatten einen schweren Autoreifen auf einen Hügel in der Nähe der Wohnhäuser geschoben, um diesen, laut orthodoxem Osterbrauch, Samstagnacht in Brand zu setzen und den Berg hinunter rollen zu lassen um die bösen Geister auszutreiben. Doch warteten sie nicht mehr darauf,  als sie den Reifen am Hügel sahen, ließen sie diesen vor 20 Uhr los. Der Reifen gewann schnell an Geschwindigkeit, rollte in einen Hof, wo das Mädchen spielte und traf es voll. Das unschuldige Kind starb auf der Stelle vor den Augen der Mutter. Der eingetroffene Notdienst konnte nur den Tod des Mädchen feststellen.

Sorglos begab sich ein Ehepaar aus Rosenau/Râşnov zum Auferstehungsgottesdienst. Vermutlich hatten Diebe die Familie schon längere Zeit im Visier, da sie wussten, dass die vier Söhne im Ausland arbeiten. Der in Belgien wohnhafte war zu Besuch anlässlich der Osterfeiertage gekommen. Als die Eigentümer nach mehreren Stunden in der Nacht aus der Kirche heimkehrten, fanden sie die Eingangstüre ihres Hauses aufgebrochen und sämtliche Zimmer durchstöbert. Mehrere Wertgegenstände, Schmuck und 3200 Euro ließen die Diebe mitgehen. Nicht ohne sich aber vorher gut von den für Ostern zubereiteten Speisen zu nähren. Die geschädigte Familie erstattete Anzeige bei der Polizei, doch hat diese wenig Hoffnung, wieder in Besitz der entwendeten Gegenstände und des Geldes zu kommen. Bei der Polizei erhielten sie Bescheid, nur Dienstag oder Mittwoch nach den orthodoxen Osterfeiertagen können die Ermittlungen eingeleitet werden.  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*